6 Headbänga online
04.07.2020 Ausverkauft
10.07.2020 Tenside
11.07.2020 Ausverkauft! Waldgeflüster
12.07.2020 Tenside
17.07.2020 Raygun Rebels
18.07.2020 Ausverkauft
Reviews (10142)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Discard

Interview:
Nidingr

Live-Bericht:
Pro-Pain

Video:
Architects
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Excelsis kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Excelsis - The Legacy Of Sempach

Excelsis - The Legacy Of Sempach
Stil: Helvetic Folk Power Metal
VÖ: 13. Dezember 2004
Zeit: 64:30
Label: Aurora-Music
Homepage: www.excelsis.ch

buy, mail, print

Excelsis stehen für Innovation, ausgefeiltes Songwriting, jede Menge feiner Melodien und für ausgefallene Instrumente, die wohl kaum eine andere Band im Metal-Sektor benutzt. Aber die Schweizer sind auch dafür bekannt, sehr heimatverbunden zu sein, was sich in ihren Songs darin äußert, dass sie meist die Geschichte und die Helden der Schweiz besingen und dabei auch auf das durchaus charmante Schweizerdeutsch zurückgreifen, was den Jungs aus unserem Nachbarland mächtig viele Sympathien einbrachte. Zumindest war es bisher so.

Keine Sorge, das wird sich auch in Zukunft nicht ändern, denn mit ihrem neuen Album fahren die Alpenländer auch diesmal wieder mächtige Geschütze auf, die den Fan und Hörer garantiert gefangen nehmen werden. Zwar ist The Legacy Of Sempach nicht mehr ganz so schnell zugänig wie der Vorgänger Tales Of Tell, was vor allem daran liegt, dass Excelsis diesmal beim Arrangieren der Songs progressiver zu Werke gegangen sind. Dadurch wirkt die Scheibe vertrackter und die Melodien zünden nicht mehr sofort, aber spätestens nach drei Durchläufen ist man dem Charme der Band und der CD erlegen.

Die Melodien sind mal wieder vom Feinsten, wie der Opener "Travelling To The Past" gleich unmissverständlich klar macht und auch die Abwechslung kommt nicht zu kurz, den hier geben sich geile Metal Kracher wie "The Fool... And The King" (mit geilem Refrain), "We Are Kings" oder das überlange bombastische "Return Of The Dragonslayer", mittelalterlich-folkige Songs ("The Quest") oder wunderschöne Balladen wie "Calla Palustris - The Dragonroot" die Klinke in die Hand. Alle Songs sind dabei wieder vortrefflich mit ungewöhnlichen Instrument durchsetzt, die ebenfalls in der Schweizer Geschichte verwurzelt sind, wie z.B. Alphorn, Bäsechlopfe oder Dachchänneli.

Textlich dreht sich diesmal alles um die Schlacht bei Sempach aus dem Jahre 1386, die den Höhepunkt des Streites zwischen den Eidgenossen und den Habsburgern markiert und ein wichtiges Ereignis für die Unabhängigkeit der Schweiz darstellt. Dort wurde ein Heer König Leopolds III geschlagen wobei Leopold selber ums Leben kam und die Eidgenossen einen wichtigen Sieg errangen.

Schade an The Legacy Of Sempach ist eigentlich nur, dass sich diesmal verdammt viel Hall in den Sound eingeschlichen hat, was den Gesang und die Gitarren ein wenig gewöhnungsbedürftig macht. Hört sich an, als hätten sie das live aufgenommen, wodurch auch ein wenig Druck verloren geht, der den Songs mit Sicherheit gut zu Gesicht gestanden hätte.

Wer Bands wie Rage, Subway To Sally, Skyclad oder Blind Guardian mag oder sich eine Mischung aus alledem vorstellen kann, ist mit Excelsis und The Legacy Of Sempach mehr als gut beraten. Helvetic Folk Power Metal at its best! Unverständlich nur, dass Excelsis immer noch bei einem kleinen Indie-Label unter Vertrag stehen und sich noch keine größere Plattenfirma um die Eidgenossen bemüht hat.

Lord Obirah

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de