10 Headbänga online
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
Reviews (10066)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Draugnim

Interview:
Blood Tsunami

Live-Bericht:
Sycronomica

Video:
Solefald
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Grace.Will.Fall kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Grace.Will.Fall - Second Album

Grace.Will.Fall - Second Album
Stil: Hardcore
VÖ: 03. April 2009
Zeit: 45:20
Label: Guideline Records
Homepage: www.gracewillfall.com
MySpace: www.myspace.com/gracewillfall

buy, mail, print

Die schwedische Hardcore-Kapelle Grace.Will.Fall legen mit ihrem zweiten Album - welches den vielschichtigen und aussagekräftigen Titel Second Album trägt - nun eine Scheibe vor, die sich sehen und hören lassen kann.

In 15 chaoslatigen, schnellen Songs lassen es die Jungs aus Jönköping ordentlich krachen. Wildes Riffing gepaart mit ordentlich Geschrei zeichnet vor dem inneren Auge ein einziges Tollhaus. Gut so! Doch auch Verschnaufpausen gibt es, wenn die Stücke zwischendurch die Fahrt rausnehmen, nur um dann wieder zu deftigen Körperschüttelaktionen zu animieren. Immer mit dem Neuen spielend zeigt sich die Second Album von vielen Seiten, immer wieder kleine Ideen im Songwriting und der Produktion machen das Album abwechslungsreich. Leider gilt das nicht unbedingt für den Shouter, der spätestens nach Track zehn mal drüber nachdenken sollte, seine Stimmnuancen ein wenig zu variieren. Die Produktion ist sehr transparent und gelungen, da matscht nix.

Mehr gibt's an dieser Stelle nicht zu sagen, außer vielleicht, dass Second Album - oder Grace.Will.Fall generell - kein Blindkaufalbum ist. Wer es gerne drunter und drüber mag, der ist allerdings angehalten sich die Mannen aus dem Norden mal reinzutun.

Alex

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de