8 Headbänga online
07.08.2020 Lustfinger
13.08.2020 Nekrovault
15.08.2020 Heathcliff
20.08.2020 Mulberry Sky
22.08.2020 Ausverkauft! Karg
03.09.2020 Sündenklang
Reviews (10156)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Salem

Interview:
L.Minygwal

Live-Bericht:
Bang Your Head!!!

Video:
Skid Row
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von The Bereaved kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

The Bereaved - Daylight Deception

The Bereaved - Daylight Deception
Stil: Death Thrash Metal
VÖ: 06. April 2009
Zeit: 36:31
Label: Vic Records
Homepage: -

buy, mail, print

Wenn man Swedish Melodic Death Metal hört, dann spitzt der Wastl' die Ohren und denkt an was Guat's. Man hat da Namen wie Dark Tranquillity, In Flames und Soilwork im Kopf und genau das darf man auch bei The Bereaved erwarten. Doch halt! Was man auf Daylight Deception zu hören kriegt, ist verstörend!

In zehn brachialen Songs demonstriert die Kapelle erschreckend und eindrucksvoll zugleich, dass eine Band in der Lage sein kann kein individuelles musikalisches Profil zu entwickeln! Bei Bereaved handelt es sich in der Tat um die beste Coverband der Welt, die dabei aber ohne jegliche Coversongs auskommt. Das Vorbild: Soilwork. Die de facto selbstgeschriebenen Songs von The Bereaved reichen sehr, sehr nah an die der großen Todesschweden heran. Instrumentalisierung, Melodielinien, Vocals, Texte, einfach alles findet sich in dieser Form bereits bei Soilwork, nur halt ein Quäntchen besser eben, weil original. Wer mir jetzt vorwerfen will, dass das halt die Göteborgfraktion sei und die so klingen müsse, der sollte sich Daylight Deception mal anhören und mir danach zustimmen. Wie man keinen eigenen Stil oder auch nur gewisse eigene Feinheiten beim Schreiben von Songs entwickeln kann, ist mir unbegreiflich.

Huch, bei all dem Meckern über Originalität habe ich komplett vergessen zu sagen, dass die Scheibe sehr gut ist. Geile Stücke mit ordentlich Gemetzel, gute Melodien eine gelungene Produktion und ein Shouter, der ordentlich Power hat. Halt typisch Soilwork!

Alex

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de