9 Headbänga online
06.12.2021 Finntroll
06.12.2021 The Rumjacks
06.12.2021 Thy Art Is Murder
07.12.2021 The Brew
08.12.2021 Borknagar
08.12.2021 Beast In Black
Reviews (10285)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Gojira

Interview:
Anneke Van Giersbergen

Live-Bericht:
Kreator

Video:
Helloween
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Caducity kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Caducity - Destination: Caducity

Caducity - Destination: Caducity
Stil: Epic Death Metal
VÖ: 21. Februar 2009
Zeit: 38:24
Label: Shiver Records
Homepage: www.caducity.com

buy, mail, print

Die Belgier Caducity gurken inzwischen auch schon 20 Jahre in der Szene umher und können immerhin auf vier Alben zurückblicken, inklusive des brandneuen Streichs Destination: Caducity.

Ohne die drei Vorgängerscheiben zu kennen, muss man den Jungs attestieren, dass sie durchaus wissen, was sie machen. Death Metal spielen sie, kein Zweifel, der old school-Touch, der der Musik anhängt macht sich definitiv nicht schlecht. Originell und innovativ ist zwar definitiv anders, aber wer will das schon bei der Art von Musik. Dafür können Caducity massiv durch die düstere Stimmung punkten, die sie während der knapp 40 Minuten Spielzeit verbreiten. Manchmal wirkt die Musik echt beklemmend, was dann auch wieder zu den Themen der Songs (WWII) passt.

Soweit also gar nicht so schlecht, nur mit dem Sound hapert es ein wenig. Die Gitarren dominieren Destination: Caducity ohne Gnade, was definitiv zu Lasten des Gesangs und des Schlagzeugs geht. Gerade letzteres verschwindet doch zu stark im Hintergrund und hat somit keine Chance irgendwelche Akzente zu setzen. Das ist schade, gibt Abzüge in der B-Note, trotzdem dürfen Death Metal-Jünger hier ohne Reue ein Ohr riskieren.

Lord Obirah

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Alkonost - Put' Neprojdennyj
Vorheriges Review: Ancient Dome - Human Key

© www.heavyhardes.de