10 Headbänga online
04.10.2022 Evergrey
06.10.2022 Then Comes Silence
06.10.2022 Polaris
07.10.2022 Phil Campbell And The Bastard Sons
07.10.2022 Saxon
08.10.2022 Tito & Tarantula
Reviews (10353)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Angel Blake

Interview:
The Monolith Deathcult

Live-Bericht:
Avenger (CZ)

Video:
Slayer
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Excentric kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Excentric - Take This!

Excentric - Take This!
Stil: Crossover Nu Metal
VÖ: 01. Dezember 2008
Zeit: 43:27
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.excentric.ch

buy, mail, print

Ungelogen! Diese CD hier startet mit dem Wort Uftapuftabuftabuda auf der Tonspur. Der hippe Sprachrhythmus dieses Wortes wird alsbald von Gitarre und Drums übernommen und entlädt sich in einem mittelprächtigen Crossover-Nu-Metal-Song namens "Take This!". Nicht wirklich das, was dem typischen Banger gefällt, würde ich sagen. Song Nummer zwei ("Seven"), der in eine ähnliche Ecke schlägt, verführt mich schon fast dazu, das Teil aus dem nächstgelegenen Fenster zu feuern. Aber keine Sorge, ich bin ja ausdauernd und tatsächlich, die Schweizer von Excentric haben dann doch noch Erbarmen mit mir und die akustische Ballade "Save Me" wird zu einem wirklichen Lichtblick im Nu-Metal-Wahn. Na also, geht doch! Auch das nachfolgende rotzig-bluesige, mit witzigem Text und seltsamen Synthies unterlegte "4pm" weiß zu gefallen. "Crossing The Ocean" - eine weitere Ballade - kann sich ebenfalls hören lassen und mit "Down 2 You" beweisen Excentric, dass sie wohl auch gerne mal einen über den Durst trinken. Klingt ein bisschen nach den alten Guns'N'Roses, was die Jungs durchaus sympathisch macht!

Tendenziell sind es die ruhigeren Stücke auf dem Album, die mir im Ohr hängen bleiben. Am Ende der Platte haben sich noch das punkige "Can't Stand You" und die Rocknummer "Street Of Life" versteckt, beides recht passable Stücke. Wieso aber ein netter Alternative-Song wie "Break Me Down" mit einem so bescheidenen Rap-Gesang verunstaltet werden muss, kann ich dagegen leider nicht nachvollziehen. Dafür überraschen Excentric immer mal wieder mit der ein oder anderen richtig schönen Melodie und ganz netten bluesigen Gitarren. Aber insgesamt bleibt ein durchwachsenes Bild, wenn auch die Scheibe nicht so schlimm ist, wie es mir die ersten beiden Songs vorgaukeln wollten.

Sebbes

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Kreator - Hordes Of Chaos
Vorheriges Review: DNA 2 - Anima Di Pelle

© www.heavyhardes.de