14 Headbänga online
28.01.2020 Dimmu Borgis
30.01.2020 Samsas Traum
31.01.2020 Equilibrium
02.02.2020 Atlas Cube
16.02.2020 Rage
29.02.2020 Growl Bowl Festival
Reviews (10088)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Katra

Interview:
If Hope Dies

Live-Bericht:
Sulphor

Video:
Cadaveria
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von The Eyes Of A Traitor kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

The Eyes Of A Traitor - A Clear Perception

The Eyes Of A Traitor - A Clear Perception
Stil: Metalcore
VÖ: 02. Februar 2009
Zeit: 40:33
Label: Listenable Records
Homepage: -
MySpace: www.myspace.com/theeyesofatraitor

buy, mail, print

The Eyes Of A Traitor sind eine ganz junge Band aus England, die in ihrer Heimat mit der EP By Sunset und einigen Touren schon ein paar Erfolge feiern konnte. 2006 wurde The Eyes Of A Traitor gegründet und nun steht das Debüt der Jungs an, das auf den Namen A Clear Perception hört.

Auf der Haben-Seite der Engländer steht definitiv, dass sie ihre Instrumente beherrschen und mit einigen feinen Riffs und Soli aufwarten, die man getrost in die Melodic Death-Ecke stecken kann. Würde sich das Quartett auf diese Spielart beschränken, wäre ich auch aufgrund der leicht verspielten und technischen Schlagseite durchaus verzückt. Aber, wie es zur Zeit Mode ist, hecheln auch The Eyes Of A Traitor dem Trend namens Metalcore hinterher und versuchen noch ihr Stück des Kuchens abzubekommen. Wer sich auch nur etwas in der Szene und mit den aktuellen Bands auskennt, der bekommt mit A Clear Perception gut 40 Minuten Standardfutter, das weder großartig nach oben noch nach unten ausschlägt, Produktion, Gesang und Songs wie bei vielen anderen auch. Ihre besten Momente haben The Eyes Of A Traitor immer dann, wenn sie Metal sind, ganz ohne Core. Leider aber ist das viel zu selten.

Wer die drölfzigtausendste Core-Bands auch noch braucht, wird hier sicherlich nicht enttäuscht, alle anderen können sich guten Gewissens ihrer bisherigen CD-Sammlung widmen, in dem Wissen, bei The Eyes Of A Traitor nichts aber auch gar nichts verpasst zu haben.

Lord Obirah

2 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Assignment - Disunion Denied
Vorheriges Review: Syrym - Syrym

© www.heavyhardes.de