12 Headbänga online
04.03.2021 Art Of Delusion
05.03.2021 Stillbirth
06.03.2021 Die Kassierer
09.03.2021 The Quireboys
13.03.2021 Knorkator
13.03.2021 Mr. Irish Bastard
Reviews (10225)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Angus Dersim

Interview:
Extol

Live-Bericht:
Spring Metal Festival

Video:
Nasty Idols
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Archai kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Archai - Subjects To Confirm (EP)

Archai - Subjects To Confirm (EP)
Stil: Traditional Heavy Metal
VÖ: 20. Mai 2008
Zeit: 17:15
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.archai-music.net

buy, mail, print

Nach ihrem ersten Demo Matters In Difference (2007) legen die Schwaben aus Rot an der Rot (sic!) ihr zweites Lebenszeichen namens Subjects To Confirm vor. Archai selber bezeichnen ihren Stil als klassischen Heavy Metal mit progressivem Einschlag, kann man durchaus so stehen lassen. Entsprechend versiert zeigt sich das Quintett bei den drei hier präsentierten Songs. Handwerklich lässt man nichts anbrennen und auch in Punkto Songwriting zeigt man sich insgesamt sehr variabel. Etliche Breaks sorgen dafür, dass die drei Titel "Lest We Forget", "Machines In Human Guise" und "Valleys Run Deep" auch nach mehreren Durchläufen interessant bleiben. Dazu gesellt sich der einerseits durchaus charismatische Gesang von Bernhard Kurray, der andererseits aber insgesamt etwas unsicher und nicht immer sattelfest wirkt. Der Sound des selbstproduzierten Demos geht durchaus in Ordnung, auch wenn ich mir insgesamt etwas mehr Druck wünschen würde. Außerdem würde ich mir fürs Album auch den ein oder anderen schnelleren Song wünschen, denn vom geschwindikeitstechnischen Standpunkt gesehen, plätschern die Tracks ein wenig gleichförmig vor sich hin. Summa Summarum haben es Archai dennoch geschafft, mein Interesse zu wecken und so freue ich mich schon aufs hoffentlich bald erscheinende Album.

Lord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Heaven Rain - Far And Forever
Vorheriges Review: Metallica - Death Magnetic

© www.heavyhardes.de