13 Headbänga online
23.08.2019 Metallica
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
Reviews (10057)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Siena Root

Interview:
Abandoned

Live-Bericht:
Alice Cooper

Video:
Nightwish
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von House Of Lords kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

House Of Lords - Come To My Kingdom

House Of Lords - Come To My Kingdom
Stil: Melodic Hard Rock
VÖ: 14. 2008
Zeit: 57:12
Label: Frontiers Records
Homepage: www.jameschristianmusic.com
MySpace: www.myspace.com/jameschristianhouseoflords

buy, mail, print

"You are listening to the new album of House Of Lords", besser kann man diese Review nicht verfassen, denn es enthält bereits alle wichtigen Aussagen, die man für Come To My Kingdom braucht. House Of Lords sind nicht gerade bekannt für große Innovationssprünge, dafür aber für großartige Songs. Zwei Jahre nach dem hervorragenden World Upside Down wollen es die sympathischen Amis noch mal wissen und legen mit Come To My Kingdom nach.

Den Einstand macht ein verspieltes Intro, welches dann nahtlos in den Titeltrack übergeht und hier zeigt sich, dass das Herrenhaus den Härtegrad der Gitarren und des Gesangs angeschraubt hat. Der Refrain ist gewohnt eingängig und zum ersten Mal tauchen Querverweise zu Gotthard auf. "I Need To Fly" erinnert etwas an die Erfolgsballade "Heaven" der schweizerischen Ausnahmerocker Gotthard, doch die Amerikaner gehen nicht ganz so schmalzig zu Potte. Ob die Jungs etwas viel Hammerfall während der Studio-Zeit gehört haben, kann ich nicht sagen, aber das Intro-Riff von "I Don't Wanna Wait All Night" klingt schon verdächtig nach den Schweden. Für Balladen-Fans dürfte "Another Day From Heaven" ein Stück Herzgold sein, denn sie schafft es zu berühren ohne ins Kitschige abzudriften.
Mein persönliches Highlight der Scheibe ist "Your Every Move", welcher mit einem tollen Riff und einem hervorragendem Refrain aufwartet.
Die Produktion ist sehr klar ausgefallen und alle Instrumente sind gut auszumachen. Technisch braucht sich keiner der Musiker verstecken und musikalisch haben die Jungs auch fast alles richtig gemacht.

Danke House Of Lords für dieses Album! Auch wenn die eine oder andere Anlehnung an andere erfolgreiche Bands erfolgt, hat die Band hier einer ihrer besten Werke veröffentlicht. Kein einziger Ausfall oder schwacher Songs, dafür eine Reihe von Stadien-Hits und krachenden Rockern. Hard Rock-Fans lege ich diese Platte wärmstens ans Herz, denn sie hat alles, um zu einem Klassiker zu avancieren.

Basti

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de