13 Headbänga online
Suche:
17.04.2024 Finntroll
17.04.2024 Spite
18.04.2024 Warkings
19.04.2024 Schützenhaus Of Death
20.04.2024 Feuerschwanz
21.04.2024 1914
Reviews (10416)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Manufacturer's Pride

Interview:
Emerald Sun

Live-Bericht:
Marduk

Video:
Hanging Garden
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Evergreen Terrace kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Evergreen Terrace - Wolfbiker

Evergreen Terrace - Wolfbiker
Stil: Melodic Hardcore
VÖ: 20. Juli 2007
Zeit: 34:54
Label: Metal Blade
Homepage: -

buy, mail, print

Evergreen Terrace, seltsamer Name ... klar, benannten sich die Amerikaner doch nach der Straße, in der sich Matt Groenings Simpsons häuslich niedergelassen haben. Nach dem nur mit Coversongs bestückten Album At Our Worst von 2004 und dem 2005er Release Sincerity Is An Easy Disguise In This Business liegt mir nun die neue Scheibe Wolfbiker vor. Ein Blick auf die Rückseite des Werkes offenbart schon, dass man sich hier auf eine witzige Truppe einlässt. Songtitel wie "Bad Energy Troll", "Chaney Can't Quite Riff Like Helmet's Page Hamilton" und "Where There Is Fire We Will Bring Gasoline" zeichnen einem schon das ein oder andere Grinsen ins Gesicht.

Und tatsächlich, Evergreen Terrace haben wirklich Spaß bei dem, was sie tun. Zwar kommt dies beim ersten Song "Bad Energy Troll" noch nicht so richtig zur Geltung, da dieser ziemlich heftig ist und mit einem Gesang versehen wurde, der - und jetzt haltet mich mal nicht für verrückt - entfernt an Sepulturas Max Cavalera zu Chaos A.D.-Zeiten erinnert. Gleich bei Song Nummer zwei, "High Tide Or No Tide", ändert sich aber das Spiel, die hardcoretypischen gegrowlten Strophen werden hier mit einem locker-flockigen MTV-kompatiblen Green Day-Refrain aufgepeppt. Beim Titelsong "Wolfbiker" kommt es mir doch glatt so vor, als würde Scar Symmetrys Christian Älvestan vor dem Mikro stehen. Überhaupt hätte sich der Song wahrscheinlich auch auf deren Pitch Black Progress-Platte wohl gefühlt. Mit "Chaney Can't Quite Riff..." ballert mir ein Punk-Ohrwurm um die Löffel, den ich schon seit Tagen nicht mehr aus der Birne bekomme. Mit unbändiger Spielfreude rocken sich Evergreen Terrace durch die zehn Songs des Albums, mal härter wie in "Rip This!", mal melodisch-punkig wie in "Starter". Das Ganze ist zwar hardcorelastig, aber der Gefahr des Selbstkopierens wird eine unglaubliche musikalische Bandbreite entgegengesetzt.

Wurde den Hardcore-Punkern mit ihrem letzten Output noch vorgeworfen, nicht abwechslungsreich genug zu sein, so kann ich allen noch so großen Skeptikern versichern, dass das definitv der Vergangenheit angehört, fühlen sich doch die Musiker in allen rockig-punkig-metallischen Bereichen wohl. Auch das Gesangsduo, bestehend aus dem Growler Andrew Carey und Craig Chaney, der für die melodischen Refrains verantwortlich ist und gleichzeitig die Gitarre bedient, weiß auf ganzer Linie zu überzeugen. Mit Wolfbiker lassen Evergreen Terrace ein tolles Album mit hohem Spaßfaktor auf die Menschheit los. Besonders mit Songs wie "Chaney Can't..." und "Starter" könnten sie sich als Dauergäste auf Partys etablieren, die sonst mit Helmet, Green Day oder Offspring beschallt werden. Aber auch der Freund härterer Töne und fieser Hardcore-Grunts kommt nicht zu kurz, denn die lustigen Buben aus Florida wissen auch, wie man mal calibanmäßig oder traditionell metallisch die Sau rauslässt.

Sebbes

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de

 

Notice: Undefined variable: Gig_Beginn in /kunden/101209_82152/heavyhardes/webseiten/feeds/rss/termine_rss.inc.php on line 126