18 Headbänga online
16.08.2018 Warbringer
17.08.2018 The Chemical Brothers
18.08.2018 Wheel
21.08.2018 Devildriver
24.08.2018 Wintersun
27.08.2018 Nervosa
Reviews (9991)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Autumn Hour

Interview:
Nightfall

Live-Bericht:
F-Minus

Video:
Black Tusk
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Hanging Garden kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Hanging Garden - Inherit The Eden

Hanging Garden - Inherit The Eden
Stil: Gothic Doom
VÖ: 27. April 2007
Zeit: 57:37
Label: Spikefarm Records
Homepage: www.hanging-garden.net
MySpace: www.myspace.com/findoom

buy, mail, print

Matti Reinola und Ari Mieminen hatten 2004 die sagenhaft einzigartige Idee, neben ihren eigenlichen Bands Shamrain und Dauntless eine neue Band zu gründen, höchstwahrscheinlich waren Langeweile und trübes Licht dafür verantwortlich. Klar, dass es nur ein Land geben kann, aus dem Hanging Garden stammt. Finnland.

Die ersten Töne für die neue Band wurden, wie sollte es anders sein, mitten im Winter geschrieben und mit der Vorgabe, langsame und doomige Musik zu machen, ist schließlich und letztendlich ein düsteres, melancholisches, manchmal etwas depressives aber nie absolut negatives Album herausgekommen. Der Sound auf Inherit The Eden ist gut, die Gitarren sind fett, das Schlagzeug poltert gemütlich durch die Songs, das Keyboard sorgt für die richtige Untermalung und der Growlgesang schlägt die Brücke zu etwas brutaleren Spielarten des Metal. Geschwindigkeitstechnisch reißt man sich natürlich kein Bein aus, was die Scheibe auf Dauer aber sehr monoton macht. Auch die wenig mitreißenden Melodien sorgen für gepflegtes Gähnen vor der Anlage und bei einer Spielzeit von knapp 58 Minuten kann es schon mal vorkommen, dass die Augenlider mehr als nur auf Halbmast gehen.

Inherit The Eden eignet sich hervorragend als Hintergrundmusik, der man nicht viel Beachtung schenken muss. Für Fans alter Paradise Lost, Swallow The Sun oder My Dying Bride vielleicht aber trotzdem einen Reinhörer wert.

Lord Obirah

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de