12 Headbänga online
Suche:
20.07.2024 Makewar
21.07.2024 Ronnie Romero
22.07.2024 Strung Out
22.07.2024 Godsleep
23.07.2024 The Dwarves
23.07.2024 Hellripper
Reviews (10431)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Scelerata

Interview:
Twyster

Live-Bericht:
Walpurgis Metal Days III

Video:
J.B.O.
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Abandon Hope kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Abandon Hope - The Endless Ride

Abandon Hope - The Endless Ride
Stil: Heavy Power Stoner Metal
VÖ: 21. Juli 2006
Zeit: 44:51
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.abandon-hope.de

buy, mail, print

Wer wird denn gleich die Hoffnung aufgeben? Vier junge aufstrebende Musiker aus Münster zumindest schon mal nicht. The Endless Ride, so der Titel des ersten selbst produzierten Albums, soll nämlich zeigen wohin der Weg führt.

"The Goddess" ebnet als getragenes, atmosphärisches Intro schon mal die Einflugschneise für den eigentlichen Opener "Someone's Desire", der mit einer Urgewalt aus den Boxen kracht und die Ohrgänge freiräumt. Doch was ist das für Musik? Power Metal meets Trash Metal meets Stoner-Rock trifft die Sache wohl am ehesten. Nach dem Hören der nicht minder brachialen "The Sad, The Damned, The Dead" und "No Other Time" folgt eine wohl etwas ungewöhnliche Coverversion. Der Jethro Tull Klassiker "Locomotive Breath" wurde in eine moderne Fassung gebracht, auf den Flötenteil wurde allerdings verzichtet. Sehr mutig aber auch selbstbewusst. Kann man wirklich lassen. Bis auf ein einmütiges Zwischenspiel wird bis zum Abschlusstrack "Road Song" Gas gegeben und ein Riff nach dem anderen aus dem Ärmel geschüttelt. Besonders erwähnenswert ist die Abrissbirne "World Of Hurt".

Bassist Max Knemayer und Drummer Alex Salaj spielen sehr präzise und kraftvoll und bilden die perfekte Basis für die Riffattacken von Gitarrist Jörg Holzhauer. Sänger Hommel hat mit seiner dreckigen und rauen Stimme leichtes Spiel, er beweist aber auch, dass er nicht nur shouten kann, sondern auch melodischen Gesang drauf hat.

Letztendlich muss gesagt werden, dass Abandon Hope wohl viel Pantera, Machine Head, Slayer, In Flames aber auch Queens Of The Stone Age, Zakk Wylde und Rage Against The Machine gehört haben müssen. The Endless Ride klingt nämlich wie ein Hybrid aus diesen Bands und schon allein deswegen ist es schwer Abandon Hope einzuordnen. Und das spricht definitiv für die Band, also bloß nicht aufgeben!

Andi

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Exilia - Your Rain (Single)
Vorheriges Review: Svarrogh - Kukeri

© www.heavyhardes.de