13 Headbänga online
29.05.2018 Fewjar
09.06.2018 Rockavaria Tag 1
14.06.2018 Aaargh Festival 2018
28.07.2018 Rock The King
07.08.2018 Armored Saint
10.09.2018 Rockavaria Tag 2
Reviews (9971)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Therapy?

Interview:
War From A Harlots Mouth

Live-Bericht:
Juliette Lewis

Video:
Delain
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Unleashed kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Unleashed - Midvinterblot

Unleashed - Midvinterblot
Stil: Death Metal
VÖ: 06. Oktober 2006
Zeit: 46:50
Label: SPV
Homepage: www.unleashed.se
MySpace: www.myspace.com/unleashed

buy, mail, print

Es gibt wohl kaum jemand, der diese schwedischen Death Metal Urgesteine nicht kennt. Und wenn doch, wohnt der irgendwo hinter dem Mond. Denn kaum eine andere Band hat die Death und Viking Metal Szene so geprägt wie diese Jungs, angefangen mit dem Debut Where No Life Dwells (1991) und dem Comeback Album Hell's Unleashed (2002).
Nun sind Unleashed bei SPV untergekommen und bescheren uns zwei Jahre nach Sworn Allegiance ihr nächstes Meisterwerk Midvinterblot. Und man kann sicher sein, wo Unleashed drauf steht, ist auch Unleashed drinnen. Gleich der Opener "Blood Of Lies" brettert ordentlich durch die Botanik und macht schon mal klar, dass sich am Sound der Schweden auch anno 2006 nichts, aber auch rein gar nichts verändert hat. Hohes Death Metal Tempo ist hier angesagt, genauso wie beim folgenden "This Is Our World Now", das mit einem galoppierenden Rhythmus aufwartet, der in einen stampfenden Chorus endet. Dass die Jungs auch dieses Metier beherrschen, zeigen sie mehr als eindrucksvoll beim Namensgeber "Midvinterblot", der komplett in stampfenden Midtempo gehalten wurde und das Tempo über die gesamte Spielzeit nicht anzieht. Ein ordentlicher Nackenstrapazierer.
Generell muss man sagen, dass Tempowechsel das Geschehen auf Midvinterblot dominieren. Die Songs brettern zuerst recht ordentlich, um einem dann mit Mittelteil die Rübe vom Kopf zu schrauben ("In Victory Or Defeat", "Triumph Of Genocide" oder "Age Of The Warrior"). Unleashed beherrschen dies einfach. Gut, manche mögen der Band vorwerfen, dass sich die schnellen Songs recht ähneln auf Dauer, doch was soll's? Unleashed dürfen das. Denn wer über 17 Jahre Teil der Szene ist, darf sich auch mal das ein oder andere Mal wiederholen. Zumal es an Songs der Marke "Before The Creation Of Time" vom Debut nichts auszusetzen gibt. Bestes Beispiel ist hierfür "I Have Sworn Allegiance" oder das von den diesjährigen Festivals bekannte "New Dawn Rising", welche in die selbe Kerbe schlagen wie eben der Song vom Debut.
Und mit 15 Songs und 45 Minuten Spielzeit auf Midvinterblot bekommt man auch value for money.

Ray

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de