10 Headbänga online
04.03.2021 Art Of Delusion
05.03.2021 Stillbirth
06.03.2021 Die Kassierer
09.03.2021 The Quireboys
13.03.2021 Knorkator
13.03.2021 Mr. Irish Bastard
Reviews (10225)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Zonaria kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Zonaria - Rendered In Vain

Zonaria - Rendered In Vain
Stil: Melodic Symphonic Death Metal
VÖ: 2006
Zeit: 11:46
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.zonaria.com

buy, mail, print

Dieses Drei-Track-Demo stammt von einer sehr jungen Band aus Schweden. Zonaria wurden nicht nur erst 2001 gegründet, nein, die Bandmitglieder sind auch alle erst zwischen 17 und 19 Jahre alt. Trotzdem enthält Rendered In Vain drei Songs, die man eigentlich von gestandenen Recken und nicht von jüngen Hüpfern wie diesen Schweden hier erwartet hätte.

Der Sound, um es vorweg zu nehmen, ist für ein Demo absolut fett und kann auf ganzer Linie überzeugen. Der Opener und Titeltrack steht dabei in bester Hypocrisy Manier, Mid-Tempo, bombastisch und fett groovend.
"Attending Annihilation" hat ebenfalls einen schweren Groove, schwenkt aber ein wenig mehr in die Dimmu Borgir Richtung. Vor allem durch die bombastische Keyboardarbeit erhält der Song einen sehr erhabenen Anstrich. Außerdem überraschen Zonaria hier mit cleanem Gesang, der dem Song gut zu Gesicht steht. Auch bei "Ravage The Breed" sind die melodischen Hypocrisy an allen Ecken und Enden vorhanden. Der Song ist sehr abwechslungsreich gestaltet und weißt einige gelungene Tempowechsel auf.
Zwar handelt es sich hierbei ausschließlich um Mid-Tempo Material, aber wenn Hypocrisy und Dimmu Borgir mal keinen Bock mehr haben, steht die passende Ersatzband mit Zonaria schon in den Startlöchern. Fans langsamerer symphonischer Dimmu Borgir und Leute, die Hypocrisy für Alben wie das selbstbetitelte Album oder The Final Chapter lieben, werden mit Rendered In Vain ihre helle Freude haben!

Lord Obirah

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Wastefall - Self Exile
Vorheriges Review: Set Your Goals - Mutiny!

© www.heavyhardes.de