6 Headbänga online
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
16.11.2019 Tanzt! Festival
11.04.2020 Dark Easter Metal Meeting
Reviews (10068)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Obscurity

Interview:
Negator

Live-Bericht:
Iced Earth

Video:
Hammerfall
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Strapping Young Lad kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Strapping Young Lad - The New Black

Strapping Young Lad - The New Black
Stil: Industrial Death Thrash Metal
VÖ: 14. Juli 2006
Zeit: 42:43
Label: Century Media
Homepage: www.strappingyounglad.com

buy, mail, print

Strapping Young Lad haben mit dieser Scheibe wieder einmal eindrucksvoll beweisen, dass sie zu den besten Bands des amerikanischen Kontinents zählen. Was die Kanadier mit The New Black vorlegen, ist abwechslungsreich, eingängig, brutal und verspielt zugleich. Wer hier leicht zugängliche Musik erwartet, dürfte wohl enttäuscht werden - Songwriter und Frontmann Devin Townsend hat die Songs der neuen Scheibe reichhaltig mit anspruchsvollen Gitarrenparts, wechselvollen Melodien und ungewöhnlichen Ideen gefüllt. Die Musiker an sich leisten sich keinerlei Schnitzer, besonders hervorzuheben ist die Leistung von Gene Hoglan (Ex-Testament) an den Drums: Was der Mann aus seinen Beinen und Handgelenken schüttelt ist teilweise überirdisch.

The New Black als musikalisches Werk zu beschreiben, ist nahezu unmöglich, die CD lässt sich in keinerlei Schema zwängen. Introsong Decimator ist hochtechnisch und an Komplexität kaum zu toppen. Song Nummer Zwei, "You Suck" fällt vor allem durch die boshaften Lyrics ins Auge. Der Zynismus der Lyrics setzt sich über das gesamte Album fort, weitere Beispiele wären die Lieder "Far Beyond Metal" oder "Fucker".
Gesanglich zeigt sich Meister Townsend höchst variabel; von tiefen Growls bis zu Screams über cleane Parts ist alles vorhanden.

Wenn man die gesamte Scheibe Revue passieren lässt, findet man mit The New Black ein echtes musikalisches Erlebnis vor, das sehr sperrig und komplex geraten ist. Eine CD die sehr viel Einhörzeit und Mühe von Seiten des Hörers erfordert. Eindrucksvoll.

Robert

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de