14 Headbänga online
29.09.2018 Kamelot
29.09.2018 Primal Fear
30.09.2018 The Rasmus
30.09.2018 Megaherz
02.10.2018 Primal Fear
04.10.2018 Master
Reviews (9996)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Full Blown Chaos

Interview:
Ancient Rites

Live-Bericht:
Wacken Open Air

Video:
Atrocity
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Vicious kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Vicious - Vile, Vicious And Victorious

Vicious - Vile, Vicious And Victorious
Stil: Melodic Death Thrash
VÖ: 22. März 2004
Zeit: 40:00
Label: Soundriot Records
Homepage: www.viciousonline.com

buy, mail, print

Das schlimmste, das der Musikmarkt zu bieten hat, sind mittelmäßige Platten. Bei großartigen Scheiben will man nie wieder etwas anderes hören, bei üblem Schrott kommt einem das kalte Kotzen, man krampft zusammen und hält immer mindestens 300 Meter Sicherheitsabstand, aber bei Mittelmaß? Hm. Da wird es schon schwieriger. Irgendwie gibt es da kein richtiges Verhalten. Eben so ein Mittelmaß mogelte sich mit dem Debut von Vicious in meinen CD-Player. Diese junge schwedische Band spielt, na? Was wohl? Melodischen Death/Thrash. Ich glaube mich dunkel an eine Band namens The Haunted zu erinnern, die diesen Stil schon seit Jahren mit einigem Erfolg praktiziert. Und Vicious wollen das auch. Genau dasselbe. Nur hautÂ’s nicht hin. Ein 'Energetic and incredibly intense debut' sollen sie hingelegt haben. Nein! Zum Teufel nochmal, NEIN! Wer 'Vicious' und 'Vile' sein will, der hat verdammt nochmal brutale(!), schnelle(!!) und frische (!!!) Riffs anzukarren und nicht auf ewig die Leiche von At The Gates zu schänden, die hat in den letzten Jahren schon genug gelitten. Vicious sind so eigenständig wie ein Tisch mit zwei Beinen. Sogar die Produktion hat den Wiedererkennungswert von StarSearch-Musikbusinesshelden. Zwar ist das ungefähr zwei Durchläufe lang fast erträglich und es finden sich doch ein paar recht gelungene Riffs (die man zuvor nicht schon irgendwo gehört hat), aber das gestaltet sich ungefähr so, wie im Atlantik seine Badehose zu suchen. Aber das alles wird natürlich nicht ausreichen, um ein paar Spezialisten vom Kauf abzuhalten. Also, wenn ihr einen weiteren, absolut gesichtslosen Haunted-Klon euer eigen nennen wollt, dann greift hier zu. Bei mir jedenfalls wird diese CD im Regal versumpfen. Es gibt so viel gute Musik auf dieser Welt, hört euch lieber die an, als dieses unfassbar durchschnittliche Zeugs.

Erinc

3 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de