9 Headbänga online
Reviews (10297)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Vision

Interview:
Chaoswave

Live-Bericht:
Beyond The Void

Video:
Dope Stars Inc.
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Obtest kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Obtest - Is Kartos I Karta

Obtest - Is Kartos I Karta
Stil: Pagan Metal
VÖ: 01. September 2005
Zeit: 43:41
Label: Ledo Takas Records
Homepage: www.obtest.lt

buy, mail, print

Pagan Metal ist derzeit ja immens angesagt und nicht wenige Bands versuchen, auf den vorbei donnernden Zug aufzuspringen. Obtest jedoch brauchen nicht zu springen, denn sie sitzen schon drauf. Die Wurzeln dieser litauischen Band reichen bis ins Jahr 1992 zurück, damals wohl aber noch eher dem Black Metal verschrieben. Im Laufe der Zeit hat man jedoch seinen Musikstil weiter ausgebaut und verfeinert.
Die Mucke kann man getrost als Mischung etwas Black, Pagan und Viking Metal bezeichnen. Das Label umschreibt das Ganze als Heathen War Heavy Metal, was man auch gelten lassen kann, der Sache jedoch nicht 100%ig gerecht wird. Als Vergleichbands fallen mir hierzu spontan Finntroll sowie Ensiferum & Co. und Skyforger ein, mit denen man bereits auf Tour war. Hier trifft schnelles Riffing auf eingängige Melodien und teils mehrstimmige Refrains. Die Vocals sind in der Landessprache gehalten, so dass der interessierte Hörer auf die englischen Übersetzungen im Booklet zurückgreifen muss, die mir jedoch nicht vorlagen. Der Gesamteindruck erscheint somit durchaus stimmig und geht auch gleich beim erstmaligen Hören gut ins Ohr.
Jedoch erfinden Obtest keineswegs das Genre neu, wie uns die Labelinfo gerne glauben lassen will. Neue Ideen? Eigentlich nicht. Liegt vielleicht aber auch daran, dass Obtest satte drei Jahre gebraucht haben, bis sie ihr drittes Full-Length-Album im Kasten hatten. In dieser Zeit läuft bekanntlich viel Wasser die Isar runter und die Konkurrenten waren in den letzten Jahren vor allem in dieser Sparte nicht ganz untätig. Wären Obtest mit dieser Scheibe schneller aus dem Quark gekommen, hätten sie wohl mehr Lorbeeren einheimsen können, so bleibt zwar unterm Strich ein gutes Pagan Album, aber auch nicht mehr.

Ray

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de