5 Headbänga online
04.10.2022 Evergrey
06.10.2022 Then Comes Silence
06.10.2022 Polaris
07.10.2022 Phil Campbell And The Bastard Sons
07.10.2022 Saxon
08.10.2022 Tito & Tarantula
Reviews (10353)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Angel Blake

Interview:
The Monolith Deathcult

Live-Bericht:
Avenger (CZ)

Video:
Slayer
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Quidam kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Quidam - SuREvival

Quidam - SuREvival
Stil: Progressive Rock
VÖ: 06. Juni 2005
Zeit: 54:53
Label: Just For Kicks Music
Homepage: www.quidam.pl

buy, mail, print

Quidam? Nie gehört. Ein Blick ins Lateinwörterbuch liefert dann folgende Bedeutung: Ein(e) Gewisse(r). Was sich Cyprian Kamil Norwid (ein polnischer Dichter) dabei gedacht hat als er das Buch mit dem Titel schrieb weiß ich leider nicht, der Name klang aber für die sechs Polen um Bandgründer und Gitarrist Maciek Meller interessant genug um ihn als Bandnamen zu benutzen. Interessant ist auch die Tatsache daß es sich bei suREvival bereits um das siebte Album in ihrer Karriere handelt. Nachdem sie in ihrem Heimatland Polen anscheinend schon sehr bekannt sind höchste Zeit also sich näher mit ihnen zu beschäftigen. Nach einem zweieinhalbminütigem sehr ruhigen Intro folgt mit dem ruppigen Anfang von "Hands off" schon der erste Hinweis wohin uns die Reise im Verlauf des Albums führt, Progressive Rock a la Spock's Beard und Marillion, und das alles andere als schlecht, sehr cooler Track mit interessanten Wendungen! Das darauffolgende "Not So Close" gefällt durch schöne Harmonien und den mehrstimmigen Gesang. Dann folgt mit "The Fifth Season" ein recht verspielter Song, der aufgrund des Flöteneinsatzes an Jethro Tull erinnert und zum Schluss an Härte gewinnt. Und egal ob man sich den Titeltrack, "Queen Of Moulin Rouge" oder den 13minütigen Rausschmeißer "Everything's Ended" anhört, Quidam spielen sehr interessanten und anspruchsvollen Progressive Rock, der mit nachdenklichen Texten unterlegt ist. Mit Bartosz Kossowicz ist ein Sänger an Bord, der durch seine angenehme und klare Stimme den Songs das nötige Gefühl verleiht. Schönes Album um sich endgültig aus dem Alltag auszuklinken. Aber auch hier gilt: reinhören und auf sich wirken lassen, damit sich suREvival voll entfalten kann. Klasse!

Andi

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Custard - Wheels Of Time
Vorheriges Review: Machine Men - Elegies

© www.heavyhardes.de