9 Headbänga online
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
Reviews (10066)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Tiles

Interview:
Phantom-X

Live-Bericht:
Metal Assault IV

Video:
Black Label Society
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Borknagar kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Borknagar - Empiricism

Borknagar - Empiricism
Stil: Avantgarde Metal
VÖ: 22. Oktober 2001
Zeit: 50:02
Label: Century Media
Homepage: -
MySpace: www.myspace.com/borknagar

buy, mail, print

Die Norweger Borknagar bringen nach 'The Archaic Course' von 1998 ihr fünftes Album heraus. Der neue Sänger Vintersorg dürfte ja schon von seinen Projekten Vintersorg und Otyg bekannt sein, in denen er sich dem epischen, gothiclastigen Black Metal verschrieben hat.

Auch bei Borknagar zeigt dieser Mann, daß er über ein ausdrucksstarkes Organ verfügt. Sein breitgefächertes Stimmvolumen bereichert dieses Album ungemein, da er sich nicht nur auf monotone, ausruckslose typische Black Metal Vox beschränkt, die mir bei einem großen Teil der Bands dieses Genres ziemlich auf die Nüsse gehen.

'Empiricism' ist musikalisch gesehen ein melodiöser Hammer sondersgleichen. Axtvirtuose und Mr. Borknagar himself Øystein Garnes Brun, schüttelt sich einen eingängigen Lauf nach dem anderen aus dem Ärmel. Manchmal erinnern mich einige Harmonien etwas an die gottgleichen Bathory zu 'Twilight Of The Gods' Zeiten, ohne diese aber zu erreichen. Asgeir Mickelson mußte Grim, der freiwillig aus dem Leben ging, an den Drums ersetzen und tut ein Übriges, um den Songs den nötigen Drive zu geben. Gelegentliche Piano- und Streichereinlagen unterstreichen die Atmosphäre des gesamten Albums. Der Sound dieses Silberlings bringt dank der guten Produktion genügend Power mit, um manche selbsternannte "Topband" dieses Stils an die Wand zu blasen. Jeder der 10 Songs bietet soviel Substanz und Abwechslungsreichtum, daß es einem kaum langweilig wird. "Kaum" deshalb, da Vintersorgs gothicmäßige, fast schon 80er-Jahre-Metal (hüstel) mäßige Gesangsparts für mein Empfinden ein bißchen zu sehr überwiegen. Dies schmälert den ansonsten sehr guten Eindruck des Albums etwas. Sollte aber Niemanden, Borknagar Fans sowieso nicht, davon abhalten sich dieses Werk zuzulegen. Das Debut 'Borknagar' wird zwar nicht getopt (für mich jedenfalls), dürfte aber auch schwer zu Bewerkstelligen sein. Aber trotzdem sollte unbedingt mal der Song 'Gods Of My Own World' angespielt werden.

Erwähnenswert wäre noch, daß es auf der gut gemachten Page der Band (www.borknagar.com), eine Menge MP3's und Videoclips downzuloaden gibt. Einfach mal anchecken.

Tom

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de