7 Headbänga online
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
16.11.2019 Tanzt! Festival
11.04.2020 Dark Easter Metal Meeting
Reviews (10068)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Obscurity

Interview:
Negator

Live-Bericht:
Iced Earth

Video:
Hammerfall
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Strapping Young Lad kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Strapping Young Lad - SYL

Strapping Young Lad - SYL
Stil: Industrial Death Thrash Metal
VÖ: 24. Februar 2003
Zeit: 39:03
Label: Century Media
Homepage: www.strappingyounglad.com

buy, mail, print

ex treme \ ( ik-strem')\ adj 1: of the greatest severity 2: going to great lengths or beyond normal limits 3: very great, intense, severe, or drastic 4: utmost; maximum

Ich glaube, diese Einführung zum neuen Geniestreich von "Strapping Young Lad" trifft es ganz gut. Knapp sechs Jahre hat es gedauert, bis "Strapping Young Lad" die Metal-Welt mit dem selbstbetitelten Nachfolger zu "City" beehren. War "City" schon ein Mörderbrett, so fabrizieren die Kanadier mit "SYL" ein fast noch extremeres Album.

Unglaubliche Aggressivität prägt diese Scheibe, die sich in den kranken und heftigen Riffs von Devin Townsend und Jet Simon, dem tighten und fetten Drumming von Gene Hoglan und den pumpenden Bassläufen von Byron Stroud widerspiegelt. Dazu gesellen sich Keyboardparts, die dem Ganzen einen Industrial-mässigen Anstrich verpassen, und Devins obergeiler Gesang, der vom irren Gekreische über wildes Schreien zum zuckersüssen "Gesäusel" reicht.

Diese Album ist der kanalisierte Wahnsinn, das organisierte Chaos, ein einziger Klumpen aus Hass, Aggressionen und Zerstörung. Oder wie es Devin Townsend sagen würde: "SLY is an extreme assault of the most musical nature!"

Lord Obirah

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de