8 Headbänga online
Suche:
24.06.2024 Agnostic Front
24.06.2024 Toto
25.06.2024 Bruce Dickinson
26.06.2024 Agnostic Front
26.06.2024 Alpha Wolf
26.06.2024 Hulder
Reviews (10427)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Contorsion kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Contorsion - The Children Of The Snake (EP)

Contorsion - The Children Of The Snake (EP)
Stil: Thrash Metal
VÖ: 15. September 2023
Zeit: 24:07
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.contorsion.ch

buy, mail, print

"Thrash 4 Life" heißt die letzte Nummer auf Contorsions neuer EP Children Of The Snake, um die Sache mal von hinten aufzurollen. Denn dieser Titel ist tatsächlich programmatisch für das, was die Schweizer uns kredenzen. Die sechs neuen Stücke bieten Thrash Metal in seiner reinsten Form, wobei die Band geschickt zwischen ganz unterschiedlichen Tempi und Stimmungen variiert.

Mächtige Riffs eröffnen das Geschehen, ehe sich der Titeltrack zu einem reißerischen Up-Tempo-Killer entwickelt, der obendrein noch mit einem feinen Solo ausstaffiert wurde. Mit "Ghosts Of Death" und "Son Of A Bitch" nehmen Contorsion das Tempo spürbar zurück und setzen stattdessen auf dicken Groove. Schließlich wird mit "Liar" und "Human Cancer" die Thrash-Keule wieder deutlich schneller und vehementer geschwungen. Dabei agiert die Instrumentalfraktion zielstrebig und technisch versierter, als man es beim ersten Hören vielleicht erfassen kann. Schließlich fügt sich Sänger Marc Torretti mit seinen kehlig-aggressiven Shouts hervorragend in das musikalische Gerüst und huldigt im finalen und bereits erwähnten "Thrash 4 Life" mit Highspeed seinen Idolen, indem er allerhand wegweisende Alben zitiert.

Nach 24 Minuten ist der Sturmangriff auch schon wieder vorüber. 24 Minuten, die aufgrund der vielschichtigen und doch bis ins Mark traditionsbewussten Herangehensweise das Prädikat "kurzweilig" absolut verdient haben. Contorsion liefern zwar weder bahnbrechende noch wirklich herausragende Songs, machen ihre Sache aber so gut, dass am Ende doch ein formidables Mini-Album herausgesprungen ist.

Dagger

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de