8 Headbänga online
27.01.2023 Deathstars
27.01.2023 Disillusion
28.01.2023 Kalapi
29.01.2023 The Quill
01.02.2023 Katatonia & Solstafir
02.02.2023 Dropkick Murphys
Reviews (10368)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Black Currant

Interview:
Xandria

Live-Bericht:
Pro-Pain

Video:
The Oath
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Die Oberherren kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Die Oberherren - Die By My Hand

Die Oberherren - Die By My Hand
Stil: Gothic Rock
VÖ: 27. Januar 2023
Zeit: 34:42
Label: Svart Records
Homepage: www.facebook.com/people/Die-Oberherren/100084144110543

buy, mail, print

Sie befinden sich auf einer Mission. Die aus Schweden stammenden Oberherren rekrutierten sich aus dem Dunstkreis einiger Bands wie Gehennah, Ghost, Rise And Shine und der The Mobile Mob Freakshow und wollen dem Genre des Gothic Rock neues bzw. altes Leben einhauchen. Denn ihre musikalische Reise führt die Akteure nicht etwa in die Zukunft, sondern eher in die Vergangenheit, wo sie sich an Vorreitern wie The Sisters Of Mercy, Billy Idol oder den Misfits zu orientieren scheinen. Neben Gothic fließt also auch ein ordentliches Maß an Punk Rock und Psychobilly in den Sound der Oberherren mit ein, der am Ende herrlich analog und daher irgendwie authentisch aus den Boxen wabert.

Mit "The Blood Or The Wine" haben Die Oberherren einen beachtlichen Gassenhauer im Gepäck, zu dem es natürlich ein Video im Netz zu bestaunen gibt. "Clans Of Darkness And Smoke" entpuppt sich mitsamt seiner Links zur Horror-Filmmusik als stimmungsvoller und gut gemachter Grusel-Groover und mit "Guns And Pills" darf man sich auf eine schaurig-schöne Friedhofsballade freuen, die richtig tief ins Fleisch schneidet.

Aber reicht das auch aus, um ein ganzes Genre aus seiner Lethargie zu reißen? Trotz vieler schöner Momente schafft es leider nicht ein jedes dieser Lieder über Liebe, Tod und Dekadenz vollends zu überzeugen. Wer das Heil in der Vergangenheit sucht, tut sich logischer Weise eher schwer, wirklich neue Akzente zu setzen und so etwas wie einen Aha-Effekt beim Hörer zu erzeugen...

Dagger

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Black Beast - Arctic Darkness
Vorheriges Review: Dead Memory - Awake (EP)

© www.heavyhardes.de