3 Headbänga online
Reviews (10214)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Firewind

Interview:
Rakoth

Live-Bericht:
Kataklysm

Video:
Overkill
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Engst kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Engst - Schöne Neue Welt

Engst - Schöne Neue Welt
Stil: Deutschrock
VÖ: 30. Oktober 2020
Zeit: 47:09
Label: Arising Empire
Homepage: www.de-de.facebook.com/Engstmusik

buy, mail, print

Auch ohne auf den Beipackzettel zu spicken wird einem recht schnell klar, woher diese Band kommen muss. So ist es dann auch: beheimatet in Berlin machen sich die vier Jungs auf, mit ihrem zweiten Album Schöne Neue Welt der Gesellschaft schonungslos den Spiegel vor das Gesicht zu halten. Dem Debutalbum Flächenbrand folgten zahlreiche Shows, ehe sich die Band wieder ins Studio zurück zog. Eventuell lag es am dann wütenden Corona-Virus während den Aufnahmen, dass das zweite Album stellenweise ziemlich angepisst wirkt.
Die Mucke ist eine Mischung aus Deutsch- und Punkrock, bei der mal die eine, mal die andere Spielart etwas in den Vordergrund rückt. Gespickt mit reichlich Melodien wissen Engst schnell zu überzeugen. Das liegt nicht nur am Songaufbau, sondern auch an der Stimme von Sänger Matthias Engst, die meist schön rau klingt, ab und an aber auch etwas "brav" wirkt. Als groben Vergleich würde ich hier mal Kärbholz ins Spiel bringen, die die gleiche Zielgruppe ansprechen. Auch wenn man zu vielen Song gleich einen Zugang findet, so starten sie ihren Turbo erst nach mehrmaligem Hören. Dabei beziehen Engst klar Stellung gegen Faschismus und die sogenannten besorgten Bürger ("Keinen Meter") oder beschreiben das Leben auf der Straße ("Das Ist Nicht Hollywood"). Sehr zum Nachdenken regt "Alle Tragen Schwarz" an: ein flottes, treibendes Tempo trifft hier auf eine tiefgreifende Message. Wer kennt sie nicht, die Menschen, die sich tief betroffen geben obwohl ihnen das Schicksal anderer eigentlich egal ist. Ruhigere Klänge werden dagegen "Zu Hause" angeschlagen. Eine Liebeserklärung der ganz besonderen Art wird mit "Willkommen In Berlin" zum Besten gegeben.
Doch bei aller Sozialkritik kommt auch der Spaß nicht zu kurz, wie bei "Wieder Da", das wahrlich keiner weiteren Beschreibung bedarf. Oder das finale "Soll Der Teufel", ein Hoch auf das Leben und Freunde. Kann man ein Album besser abrunden?
Wer auf ehrlichen Deutsch-/Punk-Rock steht, sollte diese vier Berliner Jungs unbedingt anchecken.

Ray

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Stormhunter - Ready For Boarding (EP)
Vorheriges Review: Ymir - Ymir

© www.heavyhardes.de