16 Headbänga online
11.07.2020 Ausverkauft! Waldgeflüster
12.07.2020 Tenside
17.07.2020 Raygun Rebels
18.07.2020 Ausverkauft
24.07.2020 Grand Massive
25.07.2020 May The Tempest
Reviews (10145)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Crystal Shark

Interview:
Dark Tranquillity

Live-Bericht:
Crematory

Video:
Eufobia
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Little Albert kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Little Albert - Swamp King

Little Albert - Swamp King
Stil: Heavy Blues
VÖ: 27. März 2020
Zeit: 31:16
Label: Aural Music
Homepage: www.facebook.com/littlealbertblues

buy, mail, print

Die italienische Band Little Albert wurde von Namensgeber, Sänger und Gitarrist Alberto Piccolo ins Leben gerufen. Der junge Musiker, der sich bereits in früheren Jahren an der Jazz-Gitarre hat unterrichten lassen, kann auf die Beteiligung an einigen Jazz-Projekten zurück blicken und war zuletzt in der Doom-Metal-Band Messa tätig. Nun ist es allerdings an der Zeit, auf eigenen Beinen zu stehen. Little Albert sucht die Fusion aus sumpfigem und archaisch reduziertem Delta-Blues, vorgetragen mit stoner-mäßig tief verzerrten Gitarren, schleppendem Doom und Einsprengseln aus Psychedelic Rock. Alberto Piccolo selbst bezeichnet diese Herangehensweise als Experiment und irgendwie liegt er damit auch gar nicht verkehrt. Tatsache ist: das richtige Feeling für den Blues ist zweifelsfrei vorhanden und die Gitarrenarbeit lässt großes Talent erkennen. Da braucht man sich nur einmal den Titeltrack "Swamp King" anzuhören und wird die Leidenschaft erkennen, mit der hier musiziert wird.

Leider ist der vorgelegte Mix aus benannten Stil-Richtungen am Ende aber eine ganz schön schwere Kost, der es an echten Highlights mit Wiedererkennungswert mangelt. Die Lehrjahre als Jazz-Gitarrist kann Piccolo schließlich auch nicht verbergen. Improvisiert wirkende und ellenlange Instrumentaleinlagen setzen eine gewisse Offenheit für dieses Genre voraus oder geraten eben alternativ zur nervenaufreibenden Geduldsprobe für den Konsumenten. Das Instrumentalstück "Blues Asteroid" gibt Zeugnis für dieses Wechselspiel aus Harmonie, Dissonanz und Spontanität. Die handwerklichen Qualitäten seien dem Trio in keiner Weise abgesprochen und man darf davon ausgehen, dass es den Musikern durchaus bewusst ist, hier ein Nischenprodukt geschaffen zu haben, welches sicherlich nur eine überschaubare Zielgruppe ansprechen wird.

Dagger

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de