11 Headbänga online
22.11.2018 Tesseract
23.11.2018 Velvet Viper
23.11.2018 Doro
24.11.2018 Black Stone Cherry
26.11.2018 Mantar
27.11.2018 Takida
Reviews (10016)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Mono Inc. kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Mono Inc. - Welcome To Hell (2-CD)

Mono Inc. - Welcome To Hell (2-CD)
Stil: Goth Rock
VÖ: 27. Juli 2018
Zeit: 39:10
Label: NoCut GbR
Homepage: www.mono-inc.com
MySpace: www.myspace.com/monoincmusic

buy, mail, print

Die Hamburger Mono Inc. gehören schon seit langem zur Speerspitze des Goth Rock, nun erscheint bzw. erschien das inzwischen zehnte Machwerk der Band. Hierfür hat sich die Band an ein Konzeptalbum heran gewagt, welches die dunkle Zeit der Pest zum Thema hat, die ja im Mittelalter zahlreiche Opfer forderte.
Entsprechend düster ist der Einstieg mit "The Heart Of The Raven" gewählt, der sehr ruhig den Spannungsbogen spannt. Dieser wird mit dem flott-treibenden Titelsong im Anschluss dann losgelassen. In bester Mono Inc.-Manier wird hier losgerockt bis der Song im eingängigen Refrain gipfelt. Mein persönliches Sahnestückchen folgt dann auch gleich, "Long Live Death" ist vom Tempo her etwas gemäßigter als der Titelsong, ist jedoch mit einer unverschämt eingängigen Melodie gesegnet, die sich sofort im Kleinhirn festsetzt. Nach dem ebenfalls etwas gemäßigterem "Risk It All" wird es mit "Flies" wieder etwas rockiger. Die Hamburger gehen auf ihrem neuen Longplayer dem Konzept-Thema entsprechend etwas düsterer zu Werke, ohne ihre Trademarks jedoch verlieren. Das liegt vor allem am gefühlvollen Gesang von Martin Engler, der bei "A Vagabond's Life" auch von Eric Fish (Subway To Sally) unterstützt wird. Dabei wechseln sich ruhigere Songs ("A Vagabond's Life", "Unconditionally") mit treibenden Nummern ("Funeral Song") sowie düster-stampfenden Songs ("Reign Of Rats") ab. Keine Frage, mit Welcome To Hell unterstreichen die Hamburger ihren erarbeiteten Status.
Zudem wurde das Album auch in einer Classic-Version aufgenommen. Mit dieser Instrumentierung erhalten die Songs ein gänzlich anderes Gesicht. Lasst euch überraschen.

Ray

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Hell Boulevard - In Black We Trust
Vorheriges Review: Iskald - Innhøstinga

© www.heavyhardes.de