7 Headbänga online
21.12.2017 Bonfire
21.12.2017 Dirkschneider
22.12.2017 Bonfire
22.12.2017 Stahlzeit - Tribute To Rammstein
26.12.2017 Metallic X-mas Mit Destruction
29.12.2017 Der Fluch des Drachen
04.01.2018 Septicflesh
MinReviews (9934)
MinNavigation
MinKommentare
MinArtikel des Tages
Review:
Killswitch Engage

Interview:
Dreamland

Live-Bericht:
Iron Maiden

Video:
Dragonforce
MinRSS RSS
MinAtom Atom
MinIn eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Lost Dreams kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Lost Dreams - Exhale

Lost Dreams - Exhale
Stil: Melodic Death Metal
VÖ: 26. Mai 2017
Zeit: 62:46
Label: Massacre Records
Homepage: www.lost-dreams.com
MySpace: www.myspace.com/bandlostdreams

buy, mail, print

Da haben sich die Tiroler aber diesmal ganz schön Zeit gelassen, ganze sechs Jahre sind seit dem letzten Album Blinded By Rage ins Land gestrichen... nun ist es aber soweit, Lost Dreams melden sich mit Exhale mehr als eindrucksvoll zurück im Musik-Biz.
Eines kann man gleich nach dem ersten Hördurchlauf attestieren: das Warten hat sich gelohnt. Lost Dreams legen ein fettes Album vor, das es in sich hat. Mit "Ego" steigt man gleich mal flott und druckvoll in die Scheibe ein, fast scheint es so, als ob es keine lange Pause gegeben hätte. Die Jungs wirken jedoch auf ihrem inzwischen sechsten Album deutlich gereifter, alles wirkt stimmig und auf den Punkt gebracht. Vor allem die ständig vorkommenden Tempowechsel wirken hier wie mal eben frisch aus dem Ärmel geschüttelt. Bestes Beispiel ist hier "Lethargy", das langsam beginnt, dann schnell in sehr flottes Uptempo wechselt und zwischendurch auch vor groovendem Midtempo nicht Halt macht. Dass dabei alles wie aus einem Guss klingt, ist keine Selbstverständlichkeit. Die Tiroler verstehen es dabei, den Hörer mit ihren Melodien gefangen zu nehmen... dabei greifen sie mit "Finding X" doch ziemlich tief in den Melodietopf, der Refrain würde hier auch jeder Power Metal-Band gut zu Gesicht stehen. Abgesehen von den Growls natürlich. Wie schon auf dem Vorgängeralbum wird sehr viel Wert auf Abwechslung gelegt und das betrifft hier auch den Gesang, der von tiefen Growls über Keifgesang bis hin zu wohldosiertem Klargesang reicht. Auch musikalisch reicht hier die Spannweite von ruhigen Klängen ("Purple Clopuds") über groovendem Midtempo ("Weight Of The World") bis hin zu flottem Uptempo ("Nocturnal Delirium").
Kein Zweifel, mit Exhale melden sich Lost Dreams bärenstark zurück!

0 KommentareRay

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de