7 Headbänga online
18.11.2017 Tanzt! 2017
22.11.2017 W.A.S.P.
23.11.2017 Testament
24.11.2017 Manowar
25.11.2017 Manowar
28.11.2017 Europe
29.11.2017 Solstafir
MinReviews (9921)
MinNavigation
MinKommentare
MinArtikel des Tages
Review:
Spike

Interview:
Stam1na

Live-Bericht:
Suffering Live Festival

Video:
Despised Icon
MinRSS RSS
MinAtom Atom
MinIn eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Kobra And The Lotus kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Kobra And The Lotus - Prevail I

Kobra And The Lotus - Prevail I
Stil: Modern Metal
VÖ: 12. Mai 2017
Zeit: 45:36
Label: Napalm Records
Homepage: kobraandthelotus.com
MySpace: www.myspace.com/kobraandthelotus

buy, mail, print

Gut möglich, dass die kanadische Band Kobra And The Lotus bislang noch unter dem Radar einer größeren Öffentlichkeit geblieben ist, mit ihrem neuen Werk Prevail I können sich Frontfrau Kobra Paige und ihre Mannen aber definitiv die Auszeichnung 'Geheimtipp' erspielen. Obwohl - ganz so geheim ist die Truppe aus Calgary natürlich nicht mehr, immerhin wurde Prevail I über eine Crowdfunding-Aktion finanziert, sprich man besitzt bereits das Vertrauen einer braven Fangemeinde.

Aushängeschild der Band ist natürlich die Namensgeberin Kobra Paige, die als mittlerweile einziges verbliebenes Gründungsmitglied allen Songs mit ihrer kraftvollen, mittelhohen Stimme einen ganz besonderen Stempel aufdrückt. Davon abgesehen kommt Prevail I überraschend facettenreich daher. An erste Stelle hat die Band mit "Gotham" eine kraftvolle und finstere Hymne gestellt, deren Refrain tief unter die Haut geht. Auch das folgende "Trigger Pulse", aber vor allem das Hit-verdächtige "You Don't Know", zu dem auch ein Musikvideo gedreht wurde, schlagen stark in die Gothic-Metal-Kerbe. Mit diesen Nummern spricht man bestimmt auch die Fangemeinde von Bands wie Within Temptation oder Evanescence an. Modern, mit deftig Groove ausgestattet und durchaus progressiv kommen dann "Specimen X" und "Manifest Destiny" daher, wohingegen mit "Light Me Up" eine ergreifende Power-Ballade geschrieben wurde, in der Frau Paige stimmlich besonders hell zu glänzen weiß. Auch zu diesem Song findet man übrigens ein professionelles Video im Netz!

Spätestens beim rein instrumentalen "Check The Phyrg" geht dann aber die Vorliebe zum reinen, unverfälschten (Power) Metal mit den Herrn an den Instrumenten durch. Entsprechend treibend und mitreißend ist auch das folgende "Hell On Earth" gestrickt, ehe sich der Rausschmeißer und Titeltrack "Prevail I" am besten als zeitgemäßer Melodic Metal klassifizieren lässt.

Ja, mit diesem Album im Gepäck, welches noch heuer eine Fortsetzung erhalten soll, können Kobra And The Lotus bestimmt auch in Europa endgültig Fuß fassen. Zumindest ist es ihnen zu wünschen! Auf Prevail II darf man auf jeden Fall gespannt sein!

0 KommentareDagger

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de