14 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
The Claymore

Interview:
Ravens Creed

Live-Bericht:
Tool

Video:
Carnal Forge
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Interview

English VersionInterview mit Trick Or Treat (29.09.2009)

CDs von Trick Or Treat kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Die ehemalige Helloween-Tribute-Band Trick Or Treat ist dieser Tage mit ihrem zweiten Album Tin Soldiers um die Ecke gebogen und konnte eine Menge positive Resonanz einfangen. Grund genug, um sich Sänger Alessandro zu schnappen und ihn mit ein paar Fragen zu durchlöchern. Der gebürtige Italiener stand ganz brave Frage und Antwort und gab reichlich interessante Neuigkeiten an mich weiter. Lest selber...

HH: Buongiorno Trick Or Treat, come state? Euer zweites Album Tin Soldiers ist ab sofort im Laden, seid ihr zufrieden mit dem Ergebnis?

Alessandro: Molto bene grazie! Wir sind wirklich zufrieden mit dem Ergebnis! Wir haben viel Zeit und Hingabe dem Album gespendet und nun klingt es genauso, wie wir es haben wollten und vielleicht sogar besser.

HH: Sind schon ein paar Rezensionen aus den Medien eingetroffen? Mögen sie das Album?

Alessandro: Das Album hat bisher gute Reaktionen bekommen, von den Medien und unseren Fans. Hier in Italien, in anderen Ländern wie z.B. in Japan ist es wärmstens aufgenommen worden. Wir hatten auch gute Reviews aus Deutschland, obwohl wir ein paar Mal wegen unserer Vergangenheit als Helloween-Tribute-Band kritisiert wurden, oder vielleicht weil die Leute die Musik nicht mochten. Kunst und Geschmack ist etwas, worüber wir nicht diskutieren sollten: Es ist nur fair und nett, dass jeder seinen eigenen Geschmack hat.

HH: Vor nicht allzu langer Zeit hat Michael Kiske sich vom Metal abgewandt, war es daher schwierig ihn für das Album zu gewinnen?

Alessandro: Um ehrlich mit dir zu sein, nein! Ich denke nicht, dass Michael komplett gegen Metal ist, seine Zusammenarbeit mit Avantasia beweist dies. Ich denke, dass er ein Künstler ist, der scharf urteilt und sorgsam aussucht, was er tut und er bevorzugt es mit positiven und passionerten Projekten zusammen zu arbeiten. Er war extrem cool und professionell zu uns, ganz davon abgesehen, dass er ein unvergleichlicher und nie erreichbarer Metal-Sänger seines Genres ist.

HH: Wann habt ihr euch entschieden, Michele Luppi ein paar Gastbeiträge auf dem Album singen zu lassen? War es denn schwer ihn zu überzeugen?

Alessandro: Michele ist ein guter Freund von mir und wir sind quasi Nachbarn, wir leben beide in der gleichen Ecke in der Nähe von Bologna, Italien. Er war sehr froh, dass er auf dem Album singen durfte und er hat auch einen sehr guten Job gemacht.

HH: Warum habt ihr euer Album Tin Soldiers genannt, euer Debüt hatte mit Evil Needs Candy Too einen lustigen Namen gehabt, gibt es vielleicht eine lustige Bedeutung hinter dem Namen?

Alessandro: Tin Soldiers nimmt etwas vom Verspielten vom Vorgängerwerk, aber es zeigt auch einen leicht bedrohlichen Vibe im Artwork. Es ist das beste Cover zum Repräsentieren der Scheibe, unterstützt auch den optischen Aspekt der Band heutzutage.

HH: Wie reagieren die Leute so auf euren Konzerten, hört ihr viele Vergleiche zu Helloween?

Alessandro: Wir haben alle im Allgemeinen sehr viel Spaß auf unseren Gigs, unsere Shows basieren auf Musik und Unterhaltung. Es gibt immer noch Leute, die uns mit Helloween vergleichen, manchmal für unsere Attitüde, manchmal für unsere vergangenen Shows als Tribut-Band.

HH: Achja mal neben bei. Wie war eigentlich das Festival, welches ihr letztens in Milan gespielt habt?

Alessandro: Es war super! Wir spielten mit Kee Marcello und Pino Scotto, beide sind hier in Italien so was wie "Rock-Ikonen"!

HH: Welches ist das beste Helloween-Album in deinen Augen?

Alessandro: Nun gut, die Keeper-Alben haben die Basis für diesen Sound gebildet, aber ich denke, dass ich über die Jahre hinweg die Pink Bubble Go Ape-Scheibe am meisten gehört habe. Auf jedenfall pflegen Helloween immer einen sehr hohen Standard auf ihren Alben über die Jahre hinweg.

HH: Habt ihr eigentlich schon ein paar Neuigkeiten über die Zukunft für uns? Wird es eine große Tour geben, eine DVD, ein Album mit Gästsänger Kai Hansen?

Alessandro: Hahaha! Das wäre cool! Wir haben genaue Ideen für die Zukunft, aber im Augenblick wollen wir uns auf die Promotion von Tin Soldiers konzentrieren, welches in meinen Augen ein hervorragendes Album ist!

HH: So vielen Dank für deine Zeit! Mille Grazie!

Alessandro: Vielen Dank to you! Wir möchten sehr bald nach Deutschland zurückkommen! Im Fallle, dass wir kommen werden, verpasst uns nicht und bleibt fröhlich!

Basti

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de