9 Headbänga online
04.12.2021 Verschoben
06.12.2021 Finntroll
06.12.2021 The Rumjacks
06.12.2021 Thy Art Is Murder
07.12.2021 The Brew
08.12.2021 Borknagar
Reviews (10285)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Jaded Heart

Interview:
Bloodbath

Live-Bericht:
Hatesphere

Video:
Saidian
RSS RSS
Atom Atom
 

Interview

English VersionInterview mit Celesty (05.11.2006)

CDs von Celesty kaufenZur Druckversion dieses Artikels

buy, mail, print

Die junge, finnische Band Celesty besteht schon seit 1998. 2002 (Reign Of Elements) und 2004 (Legacy Of Hate) veröffentlichten sie zwei Alben, deren lyrischer Schwerpunkt eine Fantasystory bildet. Diese Geschichte wird nun auf dem dritten Album Mortal Mind Creation weitergesponnen. Was es sonst noch zu dem Album zu berichten gibt, erzählen Keyboarder Juha Mäenpää und Drummer Jere Luokkamäki.

HH: Hi Ihr zwei! Wie geht's euch denn?

Juha: Mir geht's gut, danke! Mit der Band zusammen warte ich auf die Veröffentlichung des Albums und wir üben auch neue Lieder, die langsam Form annehmen.

Jere: "Super", ich kam grad vom Zahnarzt, sie haben mir meine Weisheitszähne gezogen... argh ich warte darauf, dass ich mich erhole und nehme ein paar Tabletten gegen den Schmerz!!

HH: Herzlichen Glückwunsch zu eurem Album! Wie sind denn bis jetzt die Reaktionen darauf ausgefallen?

Juha: Danke. Soweit wirklich gut. Die Reviews waren großartig. Bis jetzt denke ich, dass 7/10 das Schlechteste ist, also scheint es als ob wir mit dem Album etwas richtig gemacht haben. Ich kann schon gar nicht die Meinungen der Fans erwarten.

Jere: Ja, es fühlt sich wirklich gut an, es gab nur ein Review wo etwas "Schlechtes" über den Klang des Albums drinstand, aber ich denke sie haben die Songs und das Konzept schon sehr gemocht.

HH: Ich denke mal, nicht jeder kennt euch bereits. Könntest du also kurz etwas über eure Geschichte erzählen?

Jere: Nun, diejenigen, die mehr über unsere Geschichte lesen wollen, sollen www.celesty.net besuchen und die Biographie einsehen, aber ich werde etwas jüngere Geschichte erzählen. Wir sind dabei unser drittes Album, Mortal Mind Creation, am 30. Oktober hier in Europa zu veröffentlichen. Das Album wurde bereits in Japan veröffentlicht und der USA/Kanada Release sollte Anfang November sein. Ich denke dieses Album beinhaltet aggressives Drumming, massiven Keyboardeinsatz und nicht zu vergessen die Gitarren und Bassklänge, die von Hughes & Kettner angeboten wurden!! Mit diesem Album ist Celesty stärker als jemals zuvor, dieses Mal zeigt Antti wirklich, dass er "Eier" hat zum Singen.

HH: Was ist die Bedeutung eures Bandnamens? Basiert er auf dem Wort 'celestial'?

Jere: Eigentlich nicht, es hat nichts zu tun mit dem Wort "celestial". Celesty ist eine Farbe - blau marmorierter Himmel - Celesty basiert auf der Welt von Cryon oder sollte ich sagen Dem Land Von Cryon, das der Hauptort unserer Albumthematik ist.

HH: Wer ist für das Songwriting verantwortlich?

Juha: Das ist das erste Celesty Album, wo die Musik von der ganzen Band stammt. Also ist alles von jedem. Natürlich wird die meiste Musik von den Instrumentalisten geschrieben, denn während des Komponierens gibt es nicht viel für den Sänger zu tun. Als die Musik fertig war hat unser Sänger die Gesangsmelodien gemacht. Jere hat alle Texte für das Album geschrieben, und dazu den Japan Bonus Track. Dieses Album ist das verständlichste in der Geschichte von Celesty. Celesty besteht aus sechs Mitgliedern und wir haben teilweise einen sehr unterschiedlichen Musikgeschmack. Das ist großartig, denn wir alle wissen was für eine Art Musik Celesty ist, also können wir alle unsere persönlichen Stile und Einflüsse in die Musik einbringen.

HH: Wer hatte die Idee zu dem recht dunklen Cover?

Juha: Künstler Marko Jakobi. Wir wussten schon vor langer Zeit, dass dieses Album viel düsterer als das davor wird. Wir erzählten ihm was wir wollten und welches Cover wir in etwa wollen. Marko arbeitete daran, basiert auf diesen Bedürfnissen. Wir sind alle sehr zufrieden mit dem Resultat. Das Cover gibt eine gute Vorstellung davon was für eine Art Musik das Album ist.

Jere: Ja, wir gaben die Idee vom Cover an unser Label DY1 weiter, sie haben dann für uns den Illustrator herausgefunden und Marko hatte bereits etwas was er, bevor er unsere Vorstellung kannte, schon mal gemacht hatte. Also hat er einfach gefragt ob die Zeichnung, die er bereits Jahre zuvor gemacht hatte, etwas wäre das unserem Cover entspricht und so war es auch. Marko fing an das Bild zu vervollständigen und du kennst das Ergebnis.

HH: Könntest du uns bitte etwas zu der Handlung eurer Texte erzählen? Sie sind doch Teil einer Fantasy Geschichte, oder?

Jere: Ja, wie ich zuvor schon erwähnt habe, haben wir ein Konzept in unseren Alben und Mortal Mind Creation macht dort weiter wo Legacy Of Hate aufgehört hat. Dieses Mal wollte ich, dass die Texte nach mehr als nur nach einer Fantasy Geschichte klingen, die wir erzählen und erschaffen. Natürlich wollte ich die Geschichte an sich fortsetzen aber ich wollte auch dass die Texte etwas über die Welt erzählen, in der wir leben und die man kennt, wie z.B. das tägliche Leben, so dass die Leute die keine Geschichten oder kein Fantasy mögen auch etwas in den Texten finden.

HH: Was sind eure musikalischen Einflüsse? Habt ihr irgendwelche Idole?

Juha: Ich persönlich hab viele Idole aber die Größten sind für mich Freddie Mercury und Queen, Jean Michel Jarre, Dave Mustaine und Richard Andersson. Sie alle spielen eine große Rolle in meiner musikalischen Geschichte. Die beste Art die Idole der einzelnen Bandmitglieder zu sehen ist unsere Webseite zu besuchen, wo es sehr genau aufgelistet ist.

Jere: Diese Art von Fragen sind schwierig, denn mein "persönlicher" Held ändert sich quasi jede Woche. Welche Musik ich mir anhöre hängt ziemlich von meiner Laune ab. Wenn ich normalerweise zum Beispiel die höchste Stufe Traurigkeit, Aggression oder auch Freude erreiche, fange ich an eigene Lieder zu komponieren und hör mir diese einen oder zwei Tage an. Dann nehme ich meine Ideen und zeige sie der Band oder ich werfe sie in den Mülleimer und fang an At The Gates zu hören, hahaha!

HH: Seid ihr Vollzeitmusiker oder habt ihr einen festen Job?

Juha: Wir haben alle einen festen Job. Die Band ist wie ein sehr ernsthaftes Hobby. Aber wir arbeiten viel dafür, so dass ich es "Teilzeit-Vollzeit-Job" nennen könnte. Natürlich hoffen wir, dass wir eines Tages Vollzeitmusiker sein können. Wir arbeiten hart an dem Traum.

Jere: Ja, gute Frage... Wie ist es möglich, dass wir zur gleichen Zeit arbeiten wenn wir voll für die Band arbeiten. Komisch...

HH: Ist schon eine Tour in Planung? Mit wem würdet ihr gern auf Tour gehen?

Juha: Diese Dinge sind etwas über die man lieber redet wenn alles 100 prozentig sicher ist. Es gab ein paar Gespräche über eine Tour und so, aber nichts ist sicher. Megadeth, Time Requiem, Adagio, Vanden Plas... dies sind die ersten Bands, die mir einfallen, die ich gerne untersützen würde. Natürlich wäre Stratovarius auch geil. Finnen erobern die Welt. Ich persönlich denke, dass Supportband und Headliner musikalisch einander schon ähnlich sein sollten. Nicht zu 100% gleich, aber nah dran, so dass das Publikum jede Band während des Abends genießen kann. Ich habe Konzerte gesehen, wo eine Pop Band Vorband einer Metal Band war. Auch wenn sie gut wären, das Publikum wird das nicht sehr genießen. Versuch dir mal vorzustellen wie Celesty Britney Spears supported. Das Publikum wartet auf "Born To Make You Happy" und wir spielen grad "Demon Inside".

HH: Was sind eure Zukunftspläne? Was wollt ihr noch erreichen?

Juha: Eine Tour würde perfekt sein. Wir sind keine faule Band, wir arbeiten bereits an neuem Material, wir üben auch schon an den neuen Songs für die Setlisten. Wir haben zum Beispiel für Mortal Mind Creation 14 bis 15 Songs geschrieben und auf dem Album sind neun und ein Bonustrack. Ich denke, dass von denen Songs, die noch übrig sind mindestens zwei davon auf unserem nächsten Album sein werden. Das sind keine schlechten Songs, sie haben halt einfach nicht auf Mortal Mind Creation gepasst. Wir hoffen dass wir eines Tages von unserer Band leben können. Das ist unser Traum. Musik komponieren, Alben aufnehmen, auf Tour gehen und viele Fans weltweit sehen.

HH: Vielen Dank für das Interview! Ich wünsch euch alles Gute und viel Erfolg! Zum Abschluss noch ein paar Worte an die Fans?

Juha: Danke für deine Unterstützung und hoffentlich werden die Leute die Musik, die wir mit Mortal Mind Creation anbieten, genießen.

Jere: Es war uns eine Freude, deine Fragen zu beantworten und wir hoffen, dass eure Leser mit unseren Antworten zufrieden sind, und natürlich mit unserem neuen Album zufrieden sind. Ich hoffe euch eines Tages auf Tour zu sehen, und bis dahin: lasst die Flamme des Heavy Metal brennen und BLEIBT METAL!

Andi

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos

© www.heavyhardes.de