13 Headbänga online
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
Reviews (10065)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Skid Row

Interview:
Chimaira

Live-Bericht:
Human Bloodfeast

Video:
Architects
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Glorior Belli kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Glorior Belli - Sundown (The Flock That Welcomes)

Glorior Belli - Sundown (The Flock That Welcomes)
Stil: Black Metal
VÖ: 06. Mai 2016
Zeit: 47:56
Label: Agonia Records
Homepage: gloriorbelli.luxferous.com
MySpace: www.myspace.com/gloriorbelli

buy, mail, print

Bei Glorior Belli heißt es nun also back to the roots - zurück zu den Wurzeln, nicht nur der Band selbst, sondern auch des Black Metals im Allgemeinen. Für Mastermind Billy Bayou heißt das nach bislang fünf Longplayern nun volle Fahrt voraus und außerdem der Verzicht auf Experimente jeder Art.

So gibt es auf Sundown (The Flock That Welcomes) ab der ersten Minute harschen, zumeist schnell gespielten Black Metal der alten Schule. Gleich der Opener "Lies-Strangeled Skies" hält sich nicht lange mit Gefangenen auf und bläst nach feinster skandinavischer Art zum Sturm. An hymnischer Melodie fehlt es dabei nicht und auch der bandtypische Sludge-Faktor kann in weiter Ferne noch erahnt werden. Was der Franzose nun aber vollkommen außen vor lässt, sind jene Elemente, die Glorior Belli insbesondere auf den beiden letzten Longplayern interessant werden ließ, nämlich die Verarbeitung von Blues, Southern und Stoner Rock inmitten all der schwarzmetallischen Teufelei. Freilich machen neue Stücke wie das doomige "Rebels In Disguise", dessen Titelriff einem durch Mark und Bein geht, und das knapp neunminütige Opus "Thrall Of Illusions" mit seiner Verkittung aus boshafter Raserei und rotzig punkrockigen Einschüben ordentlich Eindruck. Das Alleinstellungsmerkmal, das zuletzt zum Prädikat Southern Black Metal führte, ist allerdings dahin.

Was bleibt, ist eine solide und puristische Scheibe für Freunde von Gorgoroth, Carpathian Forest und Co., denen der etwas matschige Sound der Songs vermutlich nur gelegen kommt. Für die Sammler-Faktion erscheint Sundown neben der obligatorischen CD in zwei verschiedenen, streng limitierten Vinyl-Fassungen, nämlich als goldene und schwarze Gatefold-LP, die eine auf 100, die andere auf 200 handsignierte Exemplare begrenzt.

Dagger

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de