5 Headbänga online
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
Reviews (10065)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Hubi Meisel

Interview:
Dark Vision

Live-Bericht:
Edguy

Video:
Helloween
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Dagger kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Dagger - Mainline Riders (7''-EP)

Dagger - Mainline Riders (7''-EP)
Stil: Heavy Rock
VÖ: 09. August 2013
Zeit: 6:19
Label: High Roller Records
Homepage: -

buy, mail, print

Also, wenn da plötzlich eine Band namens Dagger im Rockzirkus erscheint, dann ist es ja wohl logisch, dass da der Dagger auch seinen Senf dazu gibt. Die vier Jungs, die sich meinen Namen angeeignet haben, stammen aus Schweden und musizieren nebenbei in Bands, die eine etwas härtere Gangart anschlagen. Mit Dagger hingegen frönen sie dem ursprünglichen, ungekünstelten Hard Rock, wie man ihn in den 70ern und 80ern gespielt hat. Also back to the roots. Daher kommt Mainline Riders, das erste Lebenszeichen der Band, auch als 7"-EP ausschließlich in Vinyl daher. Leider enthält das gute Stück nur zwei Lieder und Nummer eins ist darüber hinaus auch noch eine Cover-Version. "Mainline Raiders" stammt ursprünglich von den NWOBHM-Pionieren Quartz, genauer: von deren selbstbetitelten Debüt aus dem Jahre 1977. Eine lässige Nummer - im Original, wie in Daggers Neuinterpretation. Auf der B-Seite finden wir schließlich die Eigenkomposition "Dark Cloud", die dann tatsächlich auch Lust auf mehr macht. Das ist griffiger, ehrlicher Heavyrock mit Retro-Feeling und einem mitreißenden Chorus, verpackt in einen erdigen Sound. Eine feine Angelegenheit, nur etwas wenig, um hier eine Punktewertung vorzunehmen. Hoffentlich gibt's bald mehr!

Dagger

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Wrecking Company - Mondial House
Vorheriges Review: Rising Storm - Tempest

© www.heavyhardes.de