6 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Cadaver

Interview:
Malpractice

Live-Bericht:
Running Wild

Video:
Dream Evil
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von The Defaced kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

The Defaced - Karma In Black

The Defaced - Karma In Black
Stil: Thrash Metal
VÖ: 14. April 2003
Zeit: 39:43
Label: Scarlet Records
Homepage: www.thedefaced.com

buy, mail, print

"The Defaced" wurde 1999 von Henrik Sjöwall, Matthias Svensson, Klas Ideberg (Darkane / Terror 2000), Jörgen Löfberg (Darkane) und Henry Ranta (Soilwork) gegründet und die Jungs legen mit "Karma In Black" bereits ihr zweites Album vor. Vor sieben, acht Jahren wäre die Musik noch mit "Biopanturahead" umschrieben worden, nur dass das Teil hier um einiges moderner aus den Boxen perlt.

Das soll jetzt nicht heissen, dass man dieses Album nicht braucht, nein im Gegenteil, wer auf aggressiven, thrashigen und zugleich groovigen Metal steht, muss hier einfach mal reinhören. Fast jeder Song besticht durch eben groovige und harte Gitarrenriffs, die durch die tighte Schlagzeugarbeit von Henry Ranta zusätzlich nach vorne getrieben werden. Dazu gesellt sich noch Henrik Sjöwalls geiler Gesang, der immer passend zu den Songs mal die Aggro, mal die ruhige, melodische Schiene fährt.
Aber "The Defaced" hauen nicht nur auf die Zwölf, sondern wissen auf bei ruhigen Liedern wie der (Halb-) Ballade "Forever Winding" zu gefallen und zu überzeugen. Nach ein paar Durchgängen ist hier eine Gänsehaut garantiert.

Besonders geil finde ich "A Moment Of Clarity", das mit einem fetten Refrain und ziemlich düsteren Passagen ausgestattet ist. Sjöwall kotzt sich hier teilweise wirklich die Seele aus dem Leib, einfach nur phääättt!;)
Ich kann mir gut vorstellen, dass das neue Material dieser All-Star-Band live ziemlich Arsch tritt, deswegen sollte man sich den Namen "The Defaced" auf alle Fälle merken.

Lord Obirah

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Technocracy - Technocracy
Vorheriges Review: Lordi - The Monsterican Dream

© www.heavyhardes.de