10 Headbänga online
01.12.2021 Batushka
01.12.2021 Igorrr
01.12.2021 Skywalker
01.12.2021 Sonata Arctica
02.12.2021 No Fun At All & Satanic Surfers
02.12.2021 U.D.O.
Reviews (10284)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Unsoul

Interview:
Rapture

Live-Bericht:
Gamma Ray

Video:
Kamelot
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Kronos kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Kronos - Colossal Titan Strife

Kronos - Colossal Titan Strife
Stil: Brutal Death Metal
VÖ: 20. Dezember 2003
Zeit: 42:40
Label: Xtreem Music
Homepage: www.kronos-titan.net

buy, mail, print

Wie nennt man seine Band am besten, wenn man einen Eindruck von Größe und Macht vermitteln will? Na klar, man klaut einfach den Namen von Zeus' Papi. Ein Titan, der seinen Vater kastriert und ewig rumhurende Antikgötter zeugt ist auf jeden Fall über alle Zweifel erhaben. Oder?

Bei "Colossal Titan Strife", dem Zweitlingswerk der Truppe, ist das leider nicht ganz der Fall. Klar, der Sound der Franzosen ist irrwitzig schnell, sehr melodiös und gut gespielt; teilweise erinnert mich das ganze an eine Art melodischerer Aborted, ohne dass Kronos die Grind-Schlagseite mit dabei haben. Jede Menge guter Ansätze also. Trotzdem führen manche der Melodien ins Nichts, erwecken keinerlei Emotionen, sind vielmehr eine mehr oder weniger zufällige Aneinanderreihung von Tönen. Anders gesagt: hier wird viel Füllmaterial ins Gefecht geschickt. Und da das Grundgerüst des kronosschen Death Metals neben der dominierenden Höchstgeschwindigkeit und den Mordstiefen Vocals nunmal vor allem die Melodien sind, nagt das doch am durchaus positiven Gesamteindruck. Denn Knaller wie "With Eagle Sword", "Phaeton" oder "Aeternum Pharaos Curse" zeigen, wozu die Band fähig ist. Hier wurde leider viel Potential verschenkt.

Wegen genannter Songs und weil die CD, zumindest bei mir, mit ansteigender Anzahl der Durchläufe immer mehr zu gefallen weiss (von "wasndasfürnescheisse" bis "ziemlichcool" war alles vertreten) gibt es drei Punkte für "Colossal Titan Strife" und den Wunsch, daß auf dem nächsten Album die teils sehr guten Ideen weiter ausgebaut werden.

Erinc

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de