3 Headbänga online
20.08.2020 Montreal
27.08.2020 Triddana
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
06.09.2020 Impericon 2020
07.09.2020 Semblant
Reviews (10129)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Slayer

Interview:
Chris Caffery

Live-Bericht:
Job For A Cowboy

Video:
Susperia
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Airged L'Amh kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Airged L'Amh - The Silver Arm

Airged L'Amh - The Silver Arm
Stil: Babaric Epic Folk Metal
VÖ: 30. September 2004
Zeit: 60:32
Label: Black Lotus Records
Homepage: www.airgedlamh.com

buy, mail, print

"Barbarisch epischen Folk Metal" spielen die Jungs aus dem keltischen Griechenland ;-), so lässt es sich dem Infoblatt entnehmen. Oha, das gibt schon mal einen Bonuspunkt für einen stilvoll gewählten Schubladenstempel. Mit einem breiten Grinsen entnehme ich nach besagter Selbstbeschreibung der hier vorliegenden Mucke das Booklet und blättere interessiert. Keltisch angehaucht soll die Chose sein. Aha. Textlich mag das stimmen, so wird die Geschichte einer keltischen Legende in den 13 Songs behandelt. Musikalisch jedoch haben wir es mit biederstem Power Metal zu tun, der so unspannend altbacken und billig über das Metalfeld pflügt, dass dem Bauern Huber sein Getreide schon vor der Saat welkt ("Dissention Seeds"), noch bevor der "Silver Arm" vom Nachbarzüchter Mittermeier den Hörer endgültig hinstreckt. Gääähhhäääääännn!!!

Nichts gegen solche Mucke, ich liebe Power Metal im Stil von Metal Church, Helstar, Lefay oder Jag Panzer. Diese griechischen Barden vom silbernem Arm haben auch durchaus ihre Daseinsberechtigung. Die Jungs können spielen, die Produktion ist auch halbwegs vernünftig, der Sänger eher lahm und keltisch ist hier ausser dem Bandnamen und der Story rein gar nix. Ich frage mich, was Promo- und Plattenfirmen reitet, solche Bands zu signen, die weder innovativ (ok, das ist auch wirklich schwierig) noch emotionsgeladen noch sonst irgendwas sind. Da sieht man im heimischen Underground Bands mit künstlerischem Anspruch ohne Deal vor sich hin dümpeln und den Allerwertesten abspielen und nix passiert. Auf zig Samplern der verschiedenen Mailorderfirmen oder der Marke Unerhört vom Rock Hard bzw. den geilen Metal Crusades vom Heavy Oder Was!? tummeln sich Perlen, doch das interessiert kein Schwein. Schade schade, das stimmt einfach nachdenklich. Wer zuviel Kohle in dieser so beschaulichen unmaterialistischen Vorweihnachtszeit hat, kann in eine Stunde Schlaftherapie investieren. Für mich gilt es erstmal, eine Runde Human Factor einzupfeifen.

Siebi

1 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de