13 Headbänga online
30.09.2020 Haggard
01.10.2020 Haggard
03.10.2020 Thormesis
08.10.2020 Maerzfeld
09.10.2020 Schandmaul
09.10.2020 Eisregen
Reviews (10174)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Omnia

Interview:
After All

Live-Bericht:
Way Of Darkness

Video:
Martyr
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Knock Out Kaine kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Knock Out Kaine - House Of Sins

Knock Out Kaine - House Of Sins
Stil: Glam Rock
VÖ: 18. Mai 2012
Zeit: 49:50
Label: Dust On The Tracks
Homepage: www.knockoutkaine.com

buy, mail, print

Na, warum man den armen Kain denn nun gleich umhauen muss, ja da war so 'ne Geschichte mit dem Bruder, aber gleich so rabiat? Lassen wir das mal dahingestellt, diese Truppe aus dem vereinigten Könichreich ist kulturgeschichtlich ganz klar zu verorten - und zwar in den Mitt-80ern, als der Sleaze ganz groß war. Ganz im Stile früher, noch vor-Queen-Allüren stehender Guns'n'Roses sowie Mötley Crüe ballern die Herren einen astreinen Schmiere-Metal aufs Parkett.

Gleich die erste Nummer geht angenehm up tempo ins Tanzbein, prescht ordentlich nach vorne und dürfte vor allem Live eine helle Freude sein. Fronter Dean Foxx (der bestimmt voll echt so heißt, genau wie die Mitglieder von Steel Panther alle echte Namen tragen) passt bestens ins Geschehen und brilliert mit genau der whiskey-gespülten Kehle, die zu diesem Sound passt. Weitere Glanztaten der Scheibe sind "Backseat Romeo" und "Set The Night On Fire", allesamt Wundertüten an Groove und Eingängigkeit. Aber wirklich groß wird's dann mit der wundersamen Ballade "Coming Home", die derartig gefühlvoll und fein daherkommt, dass es selbst dem härtesten Bandana-Träger den Kajalstift in die Augen treiben sollte. Sehr schön.

Holgi

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de