5 Headbänga online
Reviews (10075)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
The Claymore

Interview:
Ravens Creed

Live-Bericht:
Tool

Video:
Carnal Forge
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Deals Death kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Deals Death - Elite

Deals Death - Elite
Stil: Melodic Death Metal
VÖ: 16. März 2012
Zeit: 34:37
Label: Spinefarm Records
Homepage: -
MySpace: www.myspace.com/dealsdeath

buy, mail, print

Vier Jahre sind diese Schweden im Musikgeschäft unterwegs und haben es bislang auf eine Veröffentlichung, das Debut Internal Demons (2009) gebracht. Drei Jahre später kommt nun also das Nachfolgewerk auf den Markt.
Und nun zur Preisfrage: welchen Sound wird eine schwedische Band wohl spielen, die zudem noch aus Göteburg bzw. deren näheren Umgebung stammt??? Na?
Auf die richtige Antwort kommt man auch ohne Hilfe des Beipackzettels. Deals Death haben den berühmten Göteburg-Sound sowas von verinnerlicht, wie es nur irgendwie geht. Wer jetzt aber die Jungs gleich in einen Topf mit geschätzten 435.986 anderen Bands des gleichen Stils werfen will, tut den fünf Schweden jedoch Unrecht. Denn auch wenn so ziemlich alle Trademarks (inkl. dezenter Keyboardklänge) dieser Stilrichtung vertreten sind, so unterscheidet doch eines Deals Death vom Gros der anderen: der Sound macht Laune! Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass die Songs einfach frisch wirken. Und auch die vielgelobte Abwechslung darf nicht fehlen, so wird während der Songs auch gerne mal das Tempo merklich nach unten geschraubt, ehe es dann treibend weiter geht ("Fearless"). Auch leicht melancholische Klänge sind vertreten ("Conquer As One"), die Grundgeschwindigkeit der Songs ist jedoch eher im gehobenen Tempo angesiedelt.
Für alle Jünger des schwedischen Melodic Death Metals kann Deals Death empfohlen werden.

Ray

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Sleepy Hollow - Skull 13
Vorheriges Review: Death - Vivus! (2-CD)

© www.heavyhardes.de