4 Headbänga online
Suche:
13.04.2024 Simple Minds
17.04.2024 Finntroll
17.04.2024 Spite
18.04.2024 Warkings
19.04.2024 Schützenhaus Of Death
20.04.2024 Feuerschwanz
Reviews (10416)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Before The Dawn

Interview:
Hateful Agony

Live-Bericht:
Dark Funeral

Video:
In Flames
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von In Aevum Agere kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

In Aevum Agere - MMXI (EP)

In Aevum Agere - MMXI (EP)
Stil: Doom Metal
VÖ: 10. Dezember 2011
Zeit: 26:52
Label: Eigenproduktion
Homepage: -

buy, mail, print

Bruno Masulli gehört nicht zu den Faulsten seiner Zunft, hat er zur Zeit doch gleich vier Pferdchen am Start. Der aktuellste Output kommt dabei von seiner Doom/Power Metal-Band In Aevum Agere. Die fünf Songs, die sich auf MMXI finden, sind alle ein Vorgeschmack auf das kommende Album The Shadow Tower und somit eine gute Gelegenheit, sich schon mal ein Bild vom Longplayer zu machen.

Auf MMXI präsentiert sich das Trio als Power Metal-Band mit Hang zum Doom und starken progressiven Einflüssen. Diese Mischung stellt einiges an Anspruch an den Hörer, besonders einfach zu konsumierender Stoff ist das Material nicht, dafür aber mit deutlicher Eigenständigkeit und Wiedererkennungswert ausgestattet. Vor allem der progressive Faktor macht die Tracks zu Anfang etwas spröde, sperrig, und erschwert mir etwas den Einstieg in die EP. Gerade der blutleere Singsang in "Act Of Faith" nimmt dem Stück doch einiges an Stringenz und lässt es an diesen Stellen einfach nur belanglos dahinplätschern. Aber mit dem dritten Stück naht dann auch die Rettung vor der Mittelmäßigkeit, denn "The Last Farewell" ist eine tolle, gefühlvolle Halbballade, die eingängig und nachvollziehbar ist, aber nie ins Kitschige oder Schmalzige abdriftet. Die Stücke danach halten zwar nicht ganz das Niveau des CD-Highlights, weisen aber deutlich mehr Zug und Spannung auf als die ersten beiden Tracks.

Die Abmischung ist ganz in Ordnung, kann aber auch nicht verbergen, dass es sich hier um eine Eigenproduktion handelt. Recht trocken und bodenständig, glücklicherweise nicht künstlich nach Pro Tools klingend, aber auch nicht mit der ganzen Dynamik gesegnet, die eine große Produktion vorweisen kann, entwickelt die CD einen recht netten Underground-Charme. Handwerklich können die drei Bandmitglieder durchgehend überzeugen, die ganze Sache wirkt kompetent umgesetzt und präsentiert das Songmaterial auf angemessene Art und Weise mit einem Bruno Masulli am Mikro, der die Wandlungsfähigkeit seiner Stimme besonders beim Rauswerfer "Son Of Unknown" unter Beweis stellt.

MMXI braucht etwas, um in Fahrt zu kommen. Wer der Promo aber die dazu nötige Zeit gibt, bekommt eigenständige, durchaus anspruchsvolle Musik geboten. Und so bleibt es spannend, wie das endgültige Album denn ausfallen wird, Potential ist jedenfalls da.

Hannes

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Molotov Solution - Insurrection
Vorheriges Review: RAM - Death

© www.heavyhardes.de

 

Notice: Undefined variable: Gig_Beginn in /kunden/101209_82152/heavyhardes/webseiten/feeds/rss/termine_rss.inc.php on line 126

Notice: Undefined variable: Gig_Beginn in /kunden/101209_82152/heavyhardes/webseiten/feeds/rss/termine_rss.inc.php on line 126