8 Headbänga online
14.04.2021 Xentrix
15.04.2021 Parkway Drive
16.04.2021 Commander
17.04.2021 Die Bolzer
17.04.2021 Unantastbar
20.04.2021 Orphaned Land
Reviews (10233)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Abysmal Dawn

Interview:
Debauchery

Live-Bericht:
Illdisposed

Video:
God Forbid
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Hammercult kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Hammercult - Rise Of The Hammer (EP)

Hammercult - Rise Of The Hammer (EP)
Stil: Thrash Metal
VÖ: 28. Juli 2011
Zeit: 18:22
Label: Sonicattack
Homepage: -

buy, mail, print

Israel ist auf der metallischen Landkarte nach wie vor eher selten zu finden, die ein oder andere Black Metal-Band aus dem gelobten Land ist jedoch mit Sicherheit dem ein oder andern ein Begriff. Dass es jedoch auch andere harte Klänge gibt, zeigen Hammercult aus Tel Aviv eindrucksvoll. Nach dem Gewinn des Wacken Metal Battle 2011 folgt nun der erste Tonträger in Form dieser Fünf-Track-EP.
Die Jungs haben sich knackigen Thrash Metal mit einer leichten Punk-Attitüde aufs Banner geschrieben. Und ich bin angenehm positiv überrascht, wie schön Geradeaus-Thrash ohne viel Schnörkel und Drumherum klingen kann. Der Opener "Black Horseman" prescht anfänglich flott nach vorne los, überrascht im Mittelteil mit einer melodischen und goovigen Einlage, ehe wieder Fahrt aufgenommen wird. Ein eingängiger Refrain erwartet den geneigten Hörer bei "Hell's Unleashed", ehe es titelmäßig tief in die Klischee-Kiste geht, "Devil Chainsaw Fuck" ist ein flotter Thrasher vor dem gehörnten Herrn, bei dem ebenfalls kurze groovige Parts eingearbeitet sind. "Diabolic Overkill" erinnert mich etwas an alte Metallica, ehe das flotte "Stealer Of Souls" nach einem ruhigen Beginn noch einmal kräftig die Nackenmuskeln in Rotation versetzt. Sehr gut gefallen mir hier die treibenden Parts.
Mit dieser EP zeigen Hammercult, dass sie das Wackener Metal Battle verdient gewonnen haben. Diese EP macht Laune auf das hoffentlich in Bälde erscheinende vollständige Album.

Ray

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de