3 Headbänga online
02.12.2020 Wird verlegt - Marduk
04.12.2020 Coogans Bluff
04.12.2020 The Disaster Area
05.12.2020 Eisregen
05.12.2020 Eisregen
06.12.2020 Mina Caputo & The Sad Eyed Ladies
Reviews (10196)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Horizon Ablaze

Interview:
Chimaira

Live-Bericht:
Unheilig

Video:
Crash Diet
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Pathfinder kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Pathfinder - Beyond The Space, Beyond The Time

Pathfinder - Beyond The Space, Beyond The Time
Stil: Symphonic Power Metal
VÖ: 18. März 2011
Zeit: 71:51
Label: GM Records
Homepage: www.pathfinderband.com

buy, mail, print

Polen ist für Black Metal bekannt, auch viele erfolgreiche Death Metal-Bands entstammen unserem Nachbarland. Polen ist dagegen weniger für Power Metal oder Symphonic Metal bekannt, aber genau das machen die Junge von Pathfinder.

Beyond The Space, Beyond The Time ist das Debütalbum dieser jungen Combo, die erst seit fünf Jahren existiert. Ihre Musik lässt sich am besten als Mischung aus Stratovarius, Dragonforce und frühen Rhapsody beschreiben. Mit einer druckvollen und astreinen Produktion können die Songs dann auch während der ersten Durchläufe überzeugen, was sicherlich auch an der gebotenen Power liegt. Spieltechnisch bewegen sich Pathfinder in sehr anspruchsvollen Regionen, wodurch sich immer wieder interessante Fingerfertigkeiten entdecken lassen. In Punkto Geschwindigkeit fühlen sich Pathfinder in allen Regionen wohl, selbiges gilt für den Gesang, der von einigen wenigen fiesen und tiefen Passagen hin zu höchsten Höhen reicht und dabei immer auf Kurs bleibt.

Auch wenn Pathfinder nichts wirklich Originelles bieten, so können die Jungs doch stolz sein auf ihr Debüt. In Sachen Songwriting geben sie sich kaum eine Blöße, auch wenn ich mir manchen Song etwas kompakter wünschen würde. Fans oben genannter Bands sollten sich Pathfinder merken und dürfen Beyond The Space, Beyond The Time ohne Umschweife auf ihren Einkaufszettel schreiben.

Lord Obirah

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Heavenwood - Abyss Masterpiece
Vorheriges Review: Loz Tinitoz - Herzsucht

© www.heavyhardes.de