7 Headbänga online
20.08.2020 Montreal
27.08.2020 Triddana
03.09.2020 Sündenklang
04.09.2020 Tenside
06.09.2020 Impericon 2020
07.09.2020 Semblant
Reviews (10130)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Keitzer

Interview:
Mystic Prophecy

Live-Bericht:
Delain

Video:
Sinner
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Vidoll kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Vidoll - Bastard

Vidoll - Bastard
Stil: J-Pop
VÖ: 04. Juni 2010
Zeit: 50:11
Label: Gan-Shin Records
Homepage: www.vidoll.jp

buy, mail, print

Lesung aus dem Promozettel:

Lange mussten sich die europäischen Fans (gibt's da überhaupt welche?) von Vidoll (wem?) gedulden, nun ist es endlich soweit (toll!). Am 04.06.2010 wird das Album Bastard offiziell veröffentlicht (ich kann's kaum erwarten...).

Bastard gilt schon seit langem als DER Geheimtipp (wird sich so schnell nicht ändern) in der Visual-kei-Szene und besticht durch seinen Mix aus Rock-, Pop- und Jazzelementen (ja genau: nicht mal mit Hard-Rock hat das Zeug was zu tun). Vidoll spielen ihre Talente (?) gekonnt (??) aus und vermischen bittersüße Gitarrenmelodien (die muss ich überhört haben) mit dem mal engelsgleichen (???) mal heftigen Gesang (den muss ich auch überhört haben) von Frontmann Jui. Jeder Visual-Kei-Fan (und sonst keiner!) kann und sollte sich auf diesen besonderen Release freuen (wenn ihr meint...).

Wie unschwer zu erkennen, hat diese CD genau den richtigen Abnehmer gefunden. Das einzige, was ich an Japan einigermaßen cool finde, sind Animes der Marke Ghost in the Shell und die Fischhappen auf dem Klebereis. Die Popmusik aus dem Land der aufgehenden Sonne gehört definitiv nicht dazu und das wird sich auch mit dieser CD nicht ändern. Möglich dass die Szene Gefallen an der Musik des Fünfers mit dem wetterfesten Außenanstrich findet, aber das kann ich nicht beurteilen. Und dabei belass ich es - viel Spaß mit Vidoll und Bastard.

JR

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de