13 Headbänga online
23.08.2019 Metallica
01.10.2019 Alice Cooper
11.10.2019 The Sisters Of Mercy
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
Reviews (10057)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Behemoth

Interview:
Sieges Even

Live-Bericht:
Children Of Bodom

Video:
Dying Fetus
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von 50 Stitches To Salvation kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

50 Stitches To Salvation - The Demo 2010

50 Stitches To Salvation - The Demo 2010
Stil: Metalcore
VÖ: Januar 2010
Zeit: 16:06
Label: Eigenproduktion
Homepage: www.50stitches.de
MySpace: www.myspace.com/50stitchestosalvation

buy, mail, print

50 Stitches To Salvation - eigentlich wollte ich mir die Jungs vom Chiemsee ja kürzlich im Club Metropolitain in Traunstein ansehen. Aber Schneeregen hier im südlichsten Zipfel des Freistaates hatte mich dann kurzfristig doch von dem Trip abgehalten. Zumindest liegt mir nun das neue Demo 2010 vor, das nach der Debüt-EP The Dusk Befalls... die zweite Veröffentlichung des Fünfers darstellt.

"A Quest For Liberty", der erste von drei Songs auf der schwarz durchfärbten CD, beginnt ruhig, geradezu andächtig und Sänger Dominik überrascht mit ausgesprochen hoch und einfühlsam gesungenen Versen, wie man sie im Metalcore nur selten zu hören bekommt. Mit dem Einsatz der obligatorischen Shouts, die ruhig noch etwas kraftvoller hätten ausfallen können, nimmt der Titel Fahrt auf, bleibt aber dennoch in verhältnismäßig ruhigen Gewässern. Die Gitarrenarbeit wurde standesgemäß von skandinavischen Kapellen beeinflusst, kann sich aber streckenweise durchaus von diesen emanzipieren. Gemäß seinem Titel ist "Storms To Come" um eine ganze Ecke vehementer ausgefallen, wartet mit fetten Gitarrenwänden auf und entwickelt gegen Ende sogar epische Momente. Auf Klargesang wurde in diesem Stück vermutlich bewusst verzichtet, dafür gesellen sich einige tiefe Growls ins Repertoire der Band. "Purify The Fallen" bewegt sich schließlich in der Schnittmenge seiner beiden Vorgänger und trumpft mit einem eingängigen Refrain, gesprochenen Passagen und beachtenswerten Gitarrensoli auf.

Die ordentliche Produktion, die für Demo-Verhälnisse im Grunde keine Wünsche offen lässt, legt nahe, dass es 50 Stitche To Salvation ernst meinen und auch ein wenig Kohle für den Tonträger in die Hand genommen haben. Was sie darauf zu bieten haben, ist zwar nicht gerade neu, dafür aber umso besser umgesetzt. Ich ärgere mich nun glatt, dass ich mir die Jungs nicht doch angesehen habe, aber auf dem Metalfest Austria kann dies ja nachgeholt werden. Das komplette Demo gibt es übrigens auf der Myspace-Seite der Band zum freien Download. Zugreifen lohnt sich.

Dagger

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de