6 Headbänga online
Reviews (10196)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Firewind

Interview:
69 Chambers

Live-Bericht:
Circle Of Witches

Video:
Manimal
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Dying Humanity kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Dying Humanity - Fragments Of An Incomplete Puzzle

Dying Humanity - Fragments Of An Incomplete Puzzle
Stil: Death/Trash Metal
VÖ: 05. Juni 2009
Zeit: 32:53
Label: Maintain Records
Homepage: www.sicksational.de

buy, mail, print

Death meets Thrash. Nicht ungewöhnlich, alles schon einmal da gewesen. Gegrowle plus Humpageholze ergibt Threath Metal (Wer das aussprechen kann, ohne dass er gleich ein Fass allerbesten Speichels über sein Bandshirt ergießt, der darf sich auserkoren fühlen. Menschen die lispeln sind hiervon ausgenommen). Dying Humanity aus Chemnitz und Dresden praktizieren genau das auf Fragments Of An Incomplete Puzzle. Also nicht das Gespeichle, sondern das Gethreathe. Aber dennoch, irgendwas ist anders, irgendwas klingt sehr erfrischend.

CD rein, Player auf Play (Wie man das halt so macht, ne) und dem kurzen und kurzweiligen Intro gelauscht, schon geht das druckvolle Geholze los. Gefühlte 256tel geben den Songs ein angenehmes Wohlfühltempo, das ansonsten nur in Überschallseifenkisten entsteht. Aber halt! Gekonnt nimmt man das Tempo zwischendurch raus und demonstriert die Vielfältigkeit einer modernen Threath Metal-Band. Chapeau! Sehr melodisch, und meist melancholisch melodisch geht es dann zu, so dass es einem schwer und warm zu gleich wird ums Herz. Saftende und gleichzeitig verspielte Gitarren sorgen für Unterhaltung in den Mitten- und Hochfrequenzen. Der Gesang ist in Growls und Screams gleichermaßen ansprechend. Der Drumsound hätte etwas druckvoller sein können, mindert aber in keiner Weise den Höreindruck, der wirklich auf hohem Niveau ist. Eingefangen ist das alles in einer Produktion, die Spaß macht. Sehr schöner Subbassdruck, den man in modernen Produktionen immer wieder findet. Ansonsten alles schön transparent.

Was Dying Humanity da abfeiern ist tatsächlich exquisiter Metal und wird seine Kundschaft finden, zumal sie oft in spieltechnischen Feinheiten unkonventionelle, aber sehr schöne Wege gehen, die man selten bis gar nicht gehört hat. Deshalb sage ich kurz und stumpf: Anhören!

Alex

5 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Asmodi - Sapere Aude
Vorheriges Review: Geff - Land Of The Free

© www.heavyhardes.de