12 Headbänga online
20.07.2018 Pro-pain
22.07.2018 Ignis Fatuu
23.07.2018 Gruesome
24.07.2018 Iced Earth
26.07.2018 Suffocation
28.07.2018 Rock The King
Reviews (9989)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Untoten

Interview:
Swallow The Sun

Live-Bericht:
Spring Metal Festival

Video:
Grip Inc.
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Black Sonic kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Black Sonic - 7 Deadly Sins

Black Sonic - 7 Deadly Sins
Stil: Rock/Hardrock
VÖ: 26. Juni 2009
Zeit: 48:00
Label: Artist Station Records
Homepage: www.blacksonicmusic.com
MySpace: www.myspace.com/blacksonicmusic

buy, mail, print

Liechtenstein, ein kleiner Stadtstaat, der bislang als Steueroase und nicht als Rock-City bekannt war, könnte nun doch etwas ausspucken, das nicht nur Banker und CEOs interessieren dürfte. Black Sonic legen mit 7 Deadly Sins ihr zweites Album vor und machen damit richtig Rabatz.

Was die Liechtensteiner für Musik machen, das ist schnell gesagt: Geradliniger Nu-Rock, den man zwar schon mal irgendwie, irgendwo in der Art gehört hat, der aber dennoch nicht abgedroschen rüberkommt. So wirklich aggressiv ist an der Musik allerdings nicht arg viel, so dass Black Sonic durchaus massenkompatibel und radiotauglich sind. Ob das jetzt für oder gegen die Band spricht, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Was aber auf jeden Fall zutrifft, ist, dass sich das Album gut zum Autofahren auf der Landstraße bei ballernder Sonne eignet. Die 7 Deadly Sins sind auf jeden Fall abwechslungsreich im Songwriting und in den Spielideen und taugen als Happy-Metal zur Untermalung eines ohnehin schon breiten Grinsens. Die Gitarren rocken schön, der Sänger hat eine rocktypische, kratzige Stimme und kann auch singen ohne dass gleich alle Gläser im Schrank zerbersten. Die Produktion ist gelungen und macht Spaß. Auch ein Cover ist auf der Scheibe und zwar "Ordinary World" von Duran Duran. Warum man ausgerechnet den schlechtesten Song einer großen Band ausgewählt hat, bleibt mir unerklärlich. Jedenfalls haben Black Sonic ihn so durch den Rockwolf gedreht, dass man ihn sich schon fast anhören kann.

Nu-Rock-Headz sollten mal bei Black Sonic reinhören und entscheiden, ob das etwas für sie oder doch eher für VIVA ist. Bei mir ist die Scheibe sicher nicht zum letzten Mal gelaufen.

Alex

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de