8 Headbänga online
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
Reviews (10066)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Draugnim

Interview:
Blood Tsunami

Live-Bericht:
Sycronomica

Video:
Solefald
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Deep Purple kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Deep Purple - History, Hits & Highlights (2-DVD)

Deep Purple - History, Hits & Highlights (2-DVD)
Stil: Hard Rock
VÖ: 02. Juni 2009
Zeit: DVD1 153:00 - DVD2 144:00
Label: Eagle Rock
Homepage: www.deeppurple.com
MySpace: www.myspace.com/deeppurple

buy, mail, print

Über Deep Purple noch viele Worte zu verlieren, wäre ungefähr so sinnvoll wie einen Redakteur von seinem einmal gefassten Urteil abzubringen, also spare ich mir das Gesülze. Fakt ist, dass die hier vorliegende DVD History, Hits & Highlights den Zeitraum von der Bandgründung bis zur ersten Auflösung, also von den Formationen MK I bis MK IV der britischen Hardrock-Legende abdeckt. Die Klasse der Band ist also unbestritten, stellt sich nur noch die Frage: Braucht man gerade diesen Output?

Im ersten Teil von DVD Nummer eins wird auf knapp 25 Minuten die Geschichte der Band abgehandelt und zwar in Form von kurzen Konzertausschnitten, Teilen von Fernsehauftritten und ähnlichem, alles unterlegt mit Kommentaren der Protagonisten. Wirklich tiefgehende Informationen darf man ob der Kürze dieses Abschnittes nicht erwarten, aber ein paar interessante Momente findet man dann doch. So zum Beispiel Ritchie Blackmores (offiziellen) Grund, warum er bei Deep Purple aufgehört hat ("I don't want to play funky music!" Recht hatter doch, der grimmige Saitenhexer) und ähnliche Kleinigkeiten. Das ist jetzt kein Füllhorn des Wissens, das über dem Käufer ausgeschüttet wird, aber doch leidlich unterhaltsam.

Im Hauptteil von Datenträger eins bekommt man dann 22 Clips aus den unterschiedlichen Schaffensphasen der Band vorgesetzt. Ein paar Live-Stücke und einige Fernsehauftritte (vorwiegend aus dem deutschen TV), bunt zusammengewürfelt, aber immerhin in chronologischer Reihenfolge (zumindest was die jeweiligen Line-Ups angeht). Die Qualität schwankt bei diesen historischen Aufnahmen naturgemäß zwischen brauchbar und recht unansehlich, nachbearbeitet wurde da meiner Meinung nach nichts. Das Hauptaugenmerk wurde dabei auf die erfolgreichste Besetzung gelegt, nämlich MK II, der Rest ist nur mit zwei bis drei Stücken vertreten. Immerhin kommen die zeitweisen Machtverschiebungen innerhalb der Band dabei recht deutlich ans Licht, deutlich zu sehen an den jeweiligen Anteilen, welche die einzelnen Musiker an den Clips haben. Ansonsten eher durchwachsenes Material. Schön wäre noch gewesen, wenn man erfahren würde, wo genau die Aufnahmen herstammen, so bleibt man meist auf raten angewiesen.

Auf DVD zwo, den so genannten Highlights, findet man ebenfalls eine Ansammlung von Clips, darunter einen Auftritt von MK I im Playboy TV (schicke Klamotten und Frisuren, Jungs!), zwei eher mittelprächtige Übungssessions von MK II für den Beat Club (das Booklet möchte mir doch glatt weismachen, dass es für den Rockpalast wäre, aber der Papa kann ja lesen, was da auf dem schwarzen Täfelchen am Anfang der Session steht), ein eher überflüssiger Bericht aus dem französischen Fernsehen und ein über 20 Minuten dauerndes Interview von MK III sowie eine kurze, aber sehenswerte Doku aus Neu Seeland über MK IV. Auch hier herrscht also ein qualitatives Auf-und-Ab. Am Schluss gibt es noch eine etwa achtminütige Slideshow zu sehen und dann ist die Sache vorbei.

Tja, eine recht durchwachsene Sache...
Fast fünf Stunden Inhalt klingen zumindest auf dem Papier ziemlich fett, aber leider ist nicht alles davon wirklich brauchbar. Ein paar nette Momente hat das Ding auf jeden Fall, gerade für einen alten Mann wie mich. Aber für jemanden, der sich wirklich einen Überblick über die frühen Purple verschaffen will, weist die DVD einfach zu viel Ausschuss auf. Ganz klar ein Fall für knallharte Sammler...

Hannes

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Geff - Land Of The Free
Vorheriges Review: Malleficarum - Malleficarum

© www.heavyhardes.de