10 Headbänga online
30.09.2022 Disillusion
30.09.2022 Pallbearer
30.09.2022 Subway To Sally
01.10.2022 Obscura
02.10.2022 Kings Of Floyd
02.10.2022 Millencolin
Reviews (10353)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Farmer Boys kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Farmer Boys - The Other Side

Farmer Boys - The Other Side
Stil: Alternative Metal
VÖ: 26. Januar 2004
Zeit: 46:28
Label: Nuclear Blast
Homepage: www.farmerboysmusic.com

buy, mail, print

Spätesten seid Hits wie "Here Comes The Pain", "Cowboys And Angels" oder gar "When Pigs Fly" sind die fünf Schwaben in den Clubs permanent zu hören. Und auch das neue Werk "The Other Side" sollte den CD Bestand eines anständigen Metal DJs ergänzen. Erfolgreich war das Quintett aus Stuttgart schon lange, doch nun werden ihre gesammelten Werke erstmalig weltweit veröffentlicht!
Hätte gar nicht anders laufen können, denn auch der neue Longplayer stellt mal wieder unter Beweis, niemand anderes als die Famer Boys vermögen es so gut brachialen Metal des neuen Jahrtausends und britischen Pop der 80er Jahre zu vereinen.
Alex Scholpp, der trotz seines Nebenprojektes "Tieflader" keineswegs an Leistung und wuchtigem Riffing missen lässt, wird unterstützt durch den melancholischen Gesang von Mathias Sayer und einem kräftigen Groove von Neuling Toni Leva am Bass. Verstärkt wird das ganze durch eine hervorragende Leistung des Keyboarders Dennis Hummel.
Zu einzelnen Stücken ist schwer etwas zu sagen, denn jeder Track wird unweigerlich zum Ohrwurm bis der nächste anfängt, um den Vorgänger abzulösen. Und weil das Album konstant geil rüberkommt, gibt es auch keine Königsnummer, die sich von den anderen absetzt!
Fans des harten und etwas melodischeren Modern Metals sollten nicht zögern den Geldbeutel zu zücken - den anderen Metallern da draußen rate ich auf jeden Fall rein zu schnuppern!

Sixtn

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Fear Factory - Archetype
Vorheriges Review: Fall Of Serenity - Royal Killing

© www.heavyhardes.de