11 Headbänga online
26.02.2021 Montreal
26.02.2021 Milking The Goatmachine
27.02.2021 Growl Bowl 2021
04.03.2021 Art Of Delusion
05.03.2021 Stillbirth
06.03.2021 Die Kassierer
Reviews (10225)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Any Face

Interview:
Sacred Steel

Live-Bericht:
The Sorrow

Video:
Drone
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Evergrey kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Evergrey - Live, A Night To Remember

Evergrey - Live, A Night To Remember
Stil: Progressive Power Metal
VÖ: 14. März 2005
Zeit: 111:23
Label: Inside Out
Homepage: www.evergrey.net

buy, mail, print

Die Evergrey-Fangemeinde hat nicht darauf gewartet, denn es war mehr als selbstverständlich, dass es zu einem Live-Album der erfolgreichen Schweden kommen musste. Mit Live – A Night To Remember 2004 haben Evergrey sich selbst ein Denkmal gesetzt. Denn: Es ist eigentlich ein Best-Of daraus geworden.
Stattgefunden hat das bombastische Konzert in einem 160 Jahre alten Göteborger Theater, die Stimmung kann auf der im Sommer erscheinenden DVD leibhaftig nachempfunden werden. Vorerst dürfte aber das Doppel-Album vollauf befriedigen. Alle wichtigen Songs, vom Debut im Jahr 1998 bis zur aktuellen Scheibe von 2004 sind dabei. 20 ausgewählte Stücke aus sechs Jahren Bandgeschichte also, zum Teil vokal begleitet von Tom S. Englunds Frau Carina Kjellberg ("For Every Tear That Falls") und mit Streichquartett unterlegt ("When The Walls Go Down") sorgen knapp zwei Stunden lang für unvergleichlichen Hörgenuss.

Auf den zwei CDs finden sich unter anderem die absoluten Kracher des Recreation Day-Albums (2003), wie "Blinded", "As I Lie Here Bleeding" und "Recreation Day", "The Masterplan", "Rulers Of The Mind" aus The Inner Circle (2004) sowie "Touch Of Blessing" und "Harmless Wishes" aus In Search Of Truth (2001).

Tom S. Englund und seine immergrauen Bandkollegen zeigen mit ihrem Live-Gig: Auf der Bühne sind sie einfach unschlagbar. Englunds rauchig-bluesige Stimme kommt hier erst richtig zur Geltung; die Songs kommen auch etwas geradliniger rüber als im Studio, da live weniger Raum für verschnörkelte Ausklänge vorhanden ist. Das Publikum dankt's mit begeistertem Applaus, was sonst. Dem Hörer auf dem Sofa bleiben aber unnötig lange Klatsch- und Pfeif-Orgien, die auf so mancher Live-Scheibe zu richtigen Zeitschindern werden, erspart.

Evergrey-Liebhaber (und sind wir das nicht alle?) werden sich über das Jewel-Case mit Prägedruck und prall mit Fotos und Liner Notes versehenem Booklet freuen – ein echter Hingucker fürs CD-Regal. Fast zu schade dafür eigentlich...

Liz

Ohne Wertung

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de