10 Headbänga online
26.03.2023 Igorrr
26.03.2023 Samantha Fish
26.03.2023 Eyes Set To Kill
27.03.2023 Uada
28.03.2023 Cult Of Luna
28.03.2023 Cannibal Corpse
Reviews (10376)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Dark Lunacy

Interview:
Casus Belli

Live-Bericht:
Die Toten Hosen

Video:
Municipal Waste
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von The Shanes kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

The Shanes - Squandering Youth

The Shanes - Squandering Youth
Stil: Folk Rock
VÖ: 10. April 2009
Zeit: 46:24
Label: Sumo Rex
Homepage: www.shanes.de

buy, mail, print

Bereits 1991 gegründet haben The Shanes sich auf den Weg gemacht, ihre eigene Musik zu machen und fanden die Hardpolka. Hört sich komisch an, ist aber so. Allerdings wurden die alten Einflüsse von beispielsweise The Pogues nie ganz abgeschüttelt und so findet sich nun mit Squandering Youth ein Album, das selten eine solche Abwechslung bot, da sich neben der Hardpolka zahllose Einflüsse aus Folk und auch Country garniert mit ein paar Coverversionen auf der Platte wiederfinden.

Hardpolka gibt es gleich mit der ersten Nummer "Going Where The Action Is". Da geht es ab, da gilt es die Beine zu schütteln und ordentlich den Holzschuh aufs Parkett zu setzen. Einen besseren Anfang hätten sie nicht finden können für ihr Album, das aus insgesamt 14 Tracks besteht und keine Sekunde langweilig wird. Ruhig wird es dann gleich bei der nächsten Nummer "Alone On My Own Device". Diese ist in angenehmen Folkklängen mit Akkordeon und Mundharmonika gehalten und lädt beinahe schon zum ruhigen Schunkeln ein. Doch mit der Ruhe hat es sich, wenn der alte Scum Rock-Klassiker "Bite It You Scum" von GG Allins als punkige Folknummer ertönt.

Doch die Ruhe kehrt wieder ein bei den ersten Klängen von "Unfortunate One" (dessen Melodie ich von den Streunern her schon kenne). Dieser Song hat es mir besonders angetan, denn während es bei den Strophen noch sehr ruhig und bedacht beginnt und einfach nur in aller Ruhe eine Geschichte erzählt wird, springt mit einem mal ein Funke über und endzündet ein wahres Speedfolk-Feuerwerk. Da fiddelt es, da legts di nieda. Kommt überraschend und gerade dadurch besonders gut. Danach bieten The Shanes eine ruhige Country-Nummer. "The Future" bietet etwas Erholung, während es bei der nächsten Nummer "Long Journey" mehr in das Erzählerische geht, wie man es von guten Mittelalterrock-Nummern her kennt.

Ich denke, dass man bis hier schon ein wenig einen Eindruck erhalten konnte, wieviel Abwechslung man alleine in dieser ersten Hälfte des Albums finden kann. Und ich kann es versprechen: Die Abwechslung wird nicht weniger.

Wer Folk, Akkorden, Geige und Rock genießen will, der sollte auf jeden Fall dieses Album sein eigen nennen. Ich habe selten ein so unterhaltsames und gelungenes Stück Folk in meinen Händen gehalten. Absolute Kaufempfehlung.

Anspieltipps: Going Where The Action Is, Unfortunate One

Sophos

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de