13 Headbänga online
22.11.2018 Tesseract
23.11.2018 Velvet Viper
23.11.2018 Doro
24.11.2018 Black Stone Cherry
26.11.2018 Mantar
27.11.2018 Takida
Reviews (10016)
Navigation
Artikel des Tages
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Trollfest kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Trollfest - Villanden

Trollfest - Villanden
Stil: Folk Metal
VÖ: 09. Januar 2009
Zeit: 37:31
Label: Twilight Vertrieb
Homepage: www.trollfest.com

buy, mail, print

Der Humppa-Metal erlebt zur Zeit eine Hochphase und ist beliebter denn je. Bands wie Finntroll, Korpiklaani und etliche andere fahren riesige Erfolge ein und spielen auf immer größeren Bühnen. Diesem Trend folgen nun auch die Norweger Trollfest, die es erst seit 2003 gibt. Doch innerhalb dieser sechs Jahre haben die vier Verrückten schon zwei Alben auf den Markt geschmissen und biegen anno 2009 mit Villanden ein drittes Mal um die Ecke.

Geboten wird leicht orientalisch angehauchter Folk Metal mit vielen Schunkeleinlagen. So far, so good, doch wenn man die CD einlegt, klingt alles wie im Vorspul-Modus! Extreme schnelle Gitarren, rasante Melodien, tickerndes Schlagzeug und ein Gesang, bei dem man hauptsächlich "wa wa wa wa wa wa" versteht. Auf dem Titeltrack geht man sogar ein Stück weiter und führt den Enten-Gesang ein. Da im Death Metal der Froschgrunzer zur Mode geworden ist, brauchen alle Folker ihr Equivalent. Daher hört man dauernd "Quack Quack Quack". Musikalisch bekommt man auch sehr Interessantes geboten, denn Trollfest machen eine Mischung aus Schlagermusik, Metal und Flamenco.
Das Ganze würde bei einer klaren Produktion sicherlich verdammt lustig klingen, aber so kriegt man einen fast undefinierbaren Matsch.
Doch den Vogel schießt "Per, Pal Og Brakebeins Abenteuer" ab, mit seiner Seemannsmelodie und seinem dämlichen Text parodiert dieser Track auf herrliche Art jede böse Folk-Band.
Natürlich nehmen Trollfest alles lustig und bringen Titel wie "Wo Bin Ich Jetzt Aufgewacht?", "Der Jegermeister" (kein Schreibfehler) und "Der Uhr Ist Skandalost Schädlich" an den Mann. Auch wenn eine gewisse Prise Witz vorhanden ist, sind gute Musiker am Werk und beweisen vor allem an den Saiten ihr Können.

Wäre die Produktion besser, würden viel mehr Leute den Witz verstehen. Doch so bekommt man nur eine irrwitzige Version des Folk. Musikalisch ist nicht alles ausgereift und manche Sachen sind schlichtweg völlig Banane. Doch irgendwie finde ich Villanden sehr lustig und so manche Party wird damit jetzt leben müssen.

Basti

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de