17 Headbänga online
19.10.2019 Knorkator
19.10.2019 Catcallas
25.10.2019 Jane
01.11.2019 Joey DeMaio
08.11.2019 Annihilator
09.11.2019 Stormbringer Thrash Inferno 23
Reviews (10068)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Draugnim

Interview:
Blood Tsunami

Live-Bericht:
Sycronomica

Video:
Solefald
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Swelter kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Swelter - Tremendous Ride

Swelter - Tremendous Ride
Stil: Heavy Rock
VÖ: 30. Januar 2008
Zeit: 42:10
Label: Rockwerk Records
Homepage: www.swelter.de

buy, mail, print

Wieder einmal dürfen wir einen Nachzügler präsentieren, da die Scheibe eigentlich schon zu Beginn des Jahres erschienen ist. Aber manches braucht eben seine Zeit und der Weg ward weit. Swelter nennen sich die Jungs aus Fulda, die mit einem ordentlichen Wumms das Licht der Welt erblicken. Dreckig steht auf ihren Fahnen und Heavy auf ihren Flaggen.

Die Jungs bieten uns Heavy Rock in feiner Manier. Sänger Mirko kann seine deutsche Herkunft nicht verleugnen, ist seine Aussprache doch sehr gepflegt am Deutschen angelehnt. Aber da wir hier nicht zu kleinlich sein wollen, marschieren wir mal unbeirrt zur Musik. Knackig krachen die Gitarren aus den Boxen, der Gesang dreckig, der Bass dröhnt, das Schlagzeug schön tight, geradlinig und einfach nur ehrlich. So muss Heavy klingen und so ist's auch gut. "Tremendous Ride" hat Gutes zu bieten, ist genau die richtige Mucke für die Straße.

Swelter bietet ein sehr ordentliches Pack, aber es gibt zwei Dinge, die mich nicht ganz zufriedenstellen. Einerseits klingt mir vieles etwas zu arg gleich, da fehlen mir die Akzente, die die Songs unterscheidbar machen. AC/DC kann das bei drei Akkorden, dann solltet ihr das auch hinbekommen. Aus diesem Aspekt ergibt sich auch mein zweiter Kritikpunkt. Die Scheibe beginnt richtig gut, der Opener und Titelgeber kracht richtig gut rein, aber was danach kommt kann die Qualität nicht immer so ganz bestätigen. Es ist nicht schlecht, aber einfach nicht zwingend genug. Es ist ohne Frage eine gute Scheibe und reinhören schadet keinesfalls, aber wenn man hier noch etwas mehr Abwechslung bietet, dann kann es richtig fett werden. Mehr Nummer wie "My Beast" würde ich mir wünschen.

Anspieltipps: Tremendous Ride, My Beast

Sophos

4 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews
Nächstes Review: Mathyr - Kryos
Vorheriges Review: Orplid - Greifenherz

© www.heavyhardes.de