10 Headbänga online
27.10.2020 Thundermother
30.10.2020 Tuxedoo
31.10.2020 Halloween im Backstage
04.11.2020 Velvet Viper
07.11.2020 Mallevs Maleficarvm
07.11.2020 Herzblut
Reviews (10187)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Kamelot

Interview:
Somber Serenity

Live-Bericht:
Running Wild

Video:
Hatesphere
RSS RSS
Atom Atom
In eigener Sache

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Valid RSS

Valid Atom 1.0

 

Review

CDs von Walls Of Jericho kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Walls Of Jericho - Redemption (EP)

Walls Of Jericho - Redemption (EP)
Stil: Hardcore
VÖ: 25. April 2008
Zeit: 22:30
Label: Trustkill Records
Homepage: -

buy, mail, print

Die größte musikalische Überraschung, die ich dieses Jahr in den Händen halten durfte, stammt aus dem Hause Walls Of Jericho. Bekannt ist das Quintett durch knüppelharten und kompromisslosen Metalcore mit hohem Aggressionsgehalt. Kein Wunder, dass die Truppe Fans wie Corey Taylor (Slipknot, Stone Sour) ans Land ziehen konnte.

Dieser Herr ist auch für die neueste EP Redemption verantwortlich und jetzt lasse ich die Katze aus dem Sack! Walls Of Jericho veröffentlichen ein Akustik-Rock-Album! Leicht überwältigt lausche ich den sanften Tönen und der ungewohnt geschmeidigen Stimme von Candace Kusculain. Corey Taylor war hier nicht nur als Produzent tätig, sonder steuerte auch ein paar Gesangsbeiträge bei und so ist es kein Wunder, dass das Material an die Balladen von Stone Sour erinnert. Ein weiteres nettes Gimmick ist das Cover von The Animals' "House Of The Rising Suns".

Walls Of Jericho haben mich vom Hocker gehauen! Eine glasklare Produktion und hervorragende Songs machen die Redemption-EP zu einem wahren Sammlerstück, welches jeder Fan von emotionaler und atmosphärischer Rockmusik im CD-Regal stehen haben sollte. Der Gaststar Corey Taylor überzeugt mal wieder durch seine schöne Balladen-Stimme, stiehlt aber nie Candace die Show. Großes Kino!!!

Basti

6 von 6 Punkten

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de