20 Headbänga online
Suche:
24.04.2024 Midnight
25.04.2024 Traveller
25.04.2024 Slash Feat. Myles Kennedy And The Conspirators
28.04.2024 Nanowar Of Steel
28.04.2024 Hell Boulevard
02.05.2024 Glenn Hughes
Reviews (10417)
Navigation
Artikel des Tages
Review:
Sinister

Interview:
Tracedawn

Live-Bericht:
Lord Belial

Video:
Kamelot
RSS RSS
Atom Atom
 

Review

CDs von Brainstorm kaufenZur Druckversion dieses ArtikelsDiesen Artikel als PDF speichern

Brainstorm - Downburst

Brainstorm - Downburst
Stil: Heavy Metal
VÖ: 25. Januar 2008
Zeit: 43:30
Label: Metal Blade
Homepage: www.brainstorm-web.net

buy, mail, print

Knapp drei Jahre nach ihrem Knaller Liquid Monster melden sich die sympathischen Power Metaller aus dem Schwabenlande wieder zurück. Doch auf der faulen Haut lagen Brainstorm nicht, so hat man eine leckere DVD namens Honey From The B's heraus gebracht, welche einen beeindruckenden Beweis der Live-Tätigkeiten zeigt. Doch die Fans brauchen neues Futter und so rückt man 2008 mit Downburst an.

Die Erwartungen lagen im Vorfeld gigantisch hoch, denn Liquid Monster war ein nahezu perfektes Album, welches die Schwaben an die Spitze des deutschen Power Metals katapultierte. Aber Andy Franck und Co denken erst gar nicht an ein Plagiat ihrer selbst, sondern fügen neue Elemente in ihr Klangbild ein. Auf Downburst wurde eine starke Prise Bombast und Filmmusik dazugegeben und der Härtegrad wurde etwas runtergeschraubt. Falls jetzt jemand aufschnaubt und in Richtungen von Stratovarius oder Rhapsody Of Fire denkt, soll er beruhigt sein, Brainstorm sind trotzdem noch zehn Stufen härter als dieser Weichspüler-Metal. Die neue Kombination steht dem Quintett hervorragend und der Hörer bekommt eine ausgeklügelte CD mit hervorragender Qualität serviert. Die Songs sind eingängig und sehr variantenreich ausgefallen.

Das Einzige, was ich an Downburst bemängeln kann, ist das grauenvolle Artwork. Da hätte man sich ruhig etwas mehr Mühe geben können. Ich bin einfach baff, ich hätte nie gedacht, dass Brainstorm Liquid Monster toppen können ohne sich selber zu kopieren. Bislang stellt diese Scheibe das Beste dar, was die Schwaben je gemacht haben. Zulegen, einlegen und genießen!!!

P.S.: Ich finde es schade, dass Metal Blade mittlerweile auch auf den Voice-Over-Zug aufgesprungen sind, denn es drosselt doch etwas den Hörgenuss.

Basti

DoppelteufelDoppelteufel

Zur Übersicht
Zur Hauptseite

Weitere Berichte und Infos
Weitere Reviews

© www.heavyhardes.de